Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 25.06.2017, 18:04
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 509
Standard AW: Seltener Plattenepithelkarzinom am Analrand

Hallo Hippie,

es ist klar, dass Du erst einmal geschockt bist. Vor diesem Hintergrund hast Du Dir Deine Sorgen von der Seele geschrieben und siehst nun erst einmal "alle Felle" davon schwimmen. Es ist kein Trost, aber sei Dir gewiss: so ging es allen hier. Auf einmal rückt der Tod in greifbare Nähe. Ganz so negativ würde ich es aber nicht sehen.

Zitat:
Aber ich denke das Sie mich nicht ohne Bestrahlung davon kommen lassen.
Kommt aber hauptsächlich darauf an was morgen beim CT rauskommt.
Kann mir einer Hoffnung machen das ich im besten Fall ohne Bestrahlung und Chemo auskomme
Du weißt sicher selber, dass letztendlich DU bestimmst, was mit Dir geschieht. Insofern kannst Du natürlich auch alles ablehnen, was man Dir in dieser Hinsicht vorschlägt. Wie Du selber schreibst, hängt es auch davon ab, was beim CT herauskommt, ob da schon etwas gestreut hat. Und keiner hier kann Dir natürlich sagen, was da herauskommt, und was man Dir dementsprechend rät. Auf alle Fälle gibt es Leitlinienempfehlungen, die den neusten Stand der Wissenschaft, der Forschung und Studien beinhalten und den Ärzten eine Richtschnur geben, was sie Dir vorschlagen können. Das kannst Du alles hinterfragen. Nur, in Ruhe leben kannst Du auch nicht, wenn Du die Behandlungen ablehnst. Denn Du wirst immer die Angst und Ungewissheit haben, ob der Krebs wiederkommt. Und sollte er es tun, machst Du Dir eventuell Vorwürfe, nicht doch alles getan zu haben, um das zu verhindern.
Ich weiß nicht, wie schnell dieser Tumor wächst. Bei Darmkrebs ist es verhältnismäßig langsam. Deshalb denke ich, dass Du Dich nicht sofort entscheiden musst - möglicherweise erfährst Du eh erst in einigen Tagen das Ergebnis des CT - so dass Du Dich auch noch woanders beraten lassen kannst. Wichtig ist, dass die Klinik und die Ärzte Erfahrung mit dieser Art Krebs haben.

Zitat:
Keiner der Ärzte hatte mir gegenüber erwähnt das es sich um einen Tumor handeln könnte. Vor der OP hieß es Fistel. Nach der OP Abszess und nach dem Labor Krebs.
Nun, es steht ja nicht dran: Ich bin ein Karzinom. Das wird man wohl nicht immer sofort sehen können. Und da Du auch noch verhältnismäßig jung bist, hat man das wohl auch nicht erwartet. Das würde ich mal nicht auf die Goldwaage legen.

Alles Gute! Schreib mal, wie es weitergeht und steck den Kopf nicht in den Sand!

Safra
Mit Zitat antworten