Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 30.06.2017, 23:23
Teje61 Teje61 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2016
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 15
Standard AW: Scheidenstumpfrezidiv nach 5 Jahren!

Hallo Karma,
ich habe zwar kein Scheidenstumpfrezidiv, aber eine Fernmetastasierung in Lunge und Leber. Ersterkrankung mit 42 Jahren, 2004. OP und Bestrahlung als Ersttherapie. Dann war 12 Jahre! alles bestens, die Tumorerkrankung längst Vergangenheit. Vor einem Jahr dann plötzlich eine tumoröse Formation neben der Leber, Punktionsergebnis: Rezidiv des Endometriumcarzinoms. Mein Onkologe schlug mir eine Chemotherapie mit Carboplatin und Taxol vor, auch die eingeholte Zweitmeinung bestätigte dieses Vorgehen. Diese Therapie habe ich dann von August bis Dezember durchgezogen, die Metas. waren dann weg und der Tumor selber erheblich kleiner. Mir wurde dann noch die Bestrahlung der beteiligten Rippe empfohlen, dies ist jetzt auch abgeschlossen. Ich gelte als nicht heilbar, aber............. man kann auch lange mit einer chronischen Erkrankung leben.
Seit Montag arbeite ich wieder, im Herbst sind die nächsten Kontrollen geplant. Mir geht es sehr gut, bis auf eine PNP durch die Chemo habe ich keine Beschwerden.
Ich wünsche Dir für alles anstehende viel Geduld und super Ärzte, die zuhören können. Würde mich freuen, von dir zu hören, es gibt ja nur wenige Frauen mit Rezidiven bei Gebärmutterkrebs und der Austausch hilft.
Liebe Grüße,
Monika
Mit Zitat antworten