Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 03.07.2017, 13:50
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 60
Standard AW: Scheidenstumpfrezidiv nach 5 Jahren!

Liebe Karma, das kenne ich noch zu gut/ warten, warten, warten, es macht einen wahnsinnig, die Ärzte sagen immer, man soll sich ablenken...wie das aber gehen soll, hat mir noch niemand erklärt! Mir hat es geholfen, Freunde zu treffen oder mit meinem Pferd auszureiten, eben irgendwas "normales" zu unternehmen, was die ganze Aufmerksamkeit braucht. Jetzt lauere ich auch schon wieder auf Mo...
Wg Nachsorge, ich hatte keine Gyn mehr, die gute Frau habe ich umgehend "verlassen", sie hat ja schon bei Diagnosestellung gepfuscht, da hätte ich nicht mehr hingewollt. Der Prof hat mir dann einfach spontan angeboten, dass er zukünftig quasi mein Mann für alles sein könnte und da habe ich natürlich zugeschlagen :-) bei den Ultraschalluntersuchungen ist noch wichtig mit welchem Gerät sie gemacht werden, hat er mir erklärt. In Erlangen haben sie da spezielle hochauflösende 3D Geräte, da soll man wohl schon Abweichungen kleiner als 1mm erkennen können.
Über paraaortoalen Lymphknotenbefall hat man mit mir auch beim OP Vorgespräch gesprochen, da man vorher ja nie zu 100% weiß, was man im Bauch dann alles findet. Wäre da etw gefunden worden, wäre nicht operiert worden, sondern inkl dieses Bereichs bestrahlt worden. 30x kleines Becken u 30x Oberbauch/ Aaorta bei gleichzeitiger wöchentlicher Gabe Cisplatin, auch dann hätte man noch von Heilung gesprochen. Ich wünsche dir ganz ganz arg, das die Ergebnisse nach deinen Wünschen ausgehen u deine Behandlung schnell beginnen kann, damit du den Mist wieder hinter dir lassen kannst!
LG

Geändert von gitti2002 (03.07.2017 um 22:47 Uhr)
Mit Zitat antworten