Einzelnen Beitrag anzeigen
  #36  
Alt 07.07.2017, 13:38
dagehtnochwas dagehtnochwas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2014
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 172
Standard AW: Pulmonale RF rechter Oberlappen

Hallo Sabine,
erstmal möchte ich sagen das es mir sehr leid tut, dass sich die Situation in diese Richtung entwickelt hat. Etwas ganz harmloses wäre ja auch nicht schlecht und auch nicht gänzlich ausschließbar gewesen.

Schwer zu sagen wie man sich auf eine derartige Situation am besten einstellt. Ich würde mir überlegen, was ich lesen oder hören möchte, wenn ich körperlich angeschlagen herumliege. Wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich schon im Vorgriff auf die OP einen Atemtrainer bekommen, mit dem ich preoperativ schon üben sollte. Letztlich gehört wohl zu den wichtigsten Dingen nach einer OP, schnell wieder auf die Beine zu kommen und mit aller Ernsthaftigkeit das Lungentraining durchzuführen. - das erspart eine ganze Menge Komplikationen, die sonst auftreten können.

Ich glaube du hast bisher nichts von einem Ergebnis aus der Pathologie geschrieben. So lange von dort noch nicht die Bestätigung eines Bronchialkarzinoms gekommen ist, lönnten es ja theoretisch auch andere Möglichkeiten geben. Wenn es sich also bsplw um ein CUP- Syndrom handelt und der Herd "nur" eine Metastase darstellt, dann ist wahrscheinlich ein anderes Vorgehen indiziert (z.B. Teillappen Entfernung).

Alles Gute für die OP und das du schnell wieder auf die Beine kommst.

LG dagehtnochwas
__________________
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
Mit Zitat antworten