Einzelnen Beitrag anzeigen
  #40  
Alt 20.07.2017, 05:29
Burma Burma ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2016
Ort: Wien
Beiträge: 28
Standard AW: Pulmonale RF rechter Oberlappen

Hallo Renate,

Die OP war kein Klacks. Sie hat 2 1/2 Stunden gedauert. War am Montag die erste auf dem Plan und bin bereits um 12 Uhr wieder munter gewesen. Habe dann fast 2 Stunden warten müssen bis ich auf mein Zimmer kam. Angekündigt war ja 2 Tage Intensivstation aber vielleicht war ich zu lästig. Wollte einfach meine Kinder informieren und das habe ich dann auch gemacht. Der Montag ging dann so im "Drogenrausch" zu Ende. Schmerzen hatte ich nicht wirklich, etwas außer Atem war ich schon. Am Dienstag musste ich aufstehen und eine Runde gehen. Die Drainageschläuche schmerzten aber so sehr, dass mir sogar der Appetit vergangen ist und ich nichts gegessen habe. Ich habe jeden Besuch verboten weil es mir sehr schlecht ging. Der Höhepunkt war dann am Mittwoch. Ich wollte ja stark sein um bald entlassen zu werden also habe ich mich für das Frühstück aufgesetzt. Soll ja besser sein für die Belüftung der Lunge nach der OP. Was dann kam war der pure Horror. Solche Schmerzen hatte ich noch NIE in meinem Leben. Ich saß total verkrampft, habe mich mit beiden Händen abgestützt, und habe mich gezwungen zu atmen. ALLES hat weh getan, sogar das denken. In diesem Moment habe ich meine Entscheidung zur OP bereut. Da ich erst kurz davor ein Schmerzinfusion erhalten hatte, wollte ich nicht lästig sein und so bin ich einfach sitzen geblieben und die Tränen sind nur so geronnen. Hätte sowieso nicht läuten können, war bewegungsunfähig!!! Gott sei Dank hat meine Bettnachbarin reagiert und nach einer Schwester geläutet. Und dann ging alles sehr schnell. Die Drainageschläuche wurden sofort entfernt und ich konnte wieder ohne Schmerzen durchatmen!!!!! Seit gestern Mittag laufe ich eben durch die Gegend und freue mich meines Lebend. Aber den Mittwochmorgen werde ich nie vergessen.
Heute habe ich noch ein Kontrollröntgen und wenn das passt darf ich heute Nachmittag heim. Ganz gut bin ich nicht, Autofahren möchte ich noch nicht, dazu schmerzt die rechte Seite noch zu sehr z.B. Beim Hand heben. Aber sonst geht es mir gut. Ich bekomme gut Luft und das gehen ist auch kein Problem.

So, jetzt hole ich mir einen Automatenkaffee und genieße die aufgehende Sonne in Krems. DAS LEBEN KANN SO SCHÖN SEIN!!!
Alles Luebe Sabine
Mit Zitat antworten