Einzelnen Beitrag anzeigen
  #46  
Alt 08.08.2017, 12:50
Benutzerbild von amunet
amunet amunet ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2017
Ort: NRW
Beiträge: 38
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Schnipsel,
eigentlich komme ich aus der Angehörigen Fraktion lese aber immer die Beiträge vom Lungenkrebs da mein Mann auch daran erkrankt war.
Ich bin einfach nur fassungslos was da bei dir gerade passiert.Das mit den "in guten wie in schlechten Zeiten" und "in Krankheit und Gesundheit" hat dein Mann scheinbar vergessen
Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie du dich gerade fühlst.Die Krankheit selbst ist mehr als schlimm genug und dann noch das!
Als nicht Betroffener ist es immer leicht gute Ratschläge zu geben und ich weiss auch ehrlich nicht wie ICH reagieren würde.
Vielleichst solltest du dich fragen was für DICH besser ist.Möchtest du so weitermachen in der Hoffnung das die Ehe vielleicht doch noch zu retten ist?
Oder würde es dir mit einem endgültigen Schlußstrich besser gehen?
Wenn ja dann setze den Kerl vor die Tür!
Er kann nicht von dir erwarten das du es duldest das er macht wonach ihm gerade der Sinn steht.
Ich finde das absolut unter aller Kanone,rücksichtslos und demütigend.
Ich glaube auch nicht das diese Situation unbedingt gut für deine Genesung ist.
Hast du mal daran gedacht vielleicht einen Onkopsychologen zu kontaktieren?
Ich bin sicher das dies in deiner Situation nicht verkehrt ist.
Man kann und muss nicht alles alleine bewältigen.
Das wichtigste ist das DU gesund wirst.Dann geht das Leben weiter und auf so einen Mann kannst du dann echt verzichten.
Liebe Grüsse:amunet
__________________
Mein Mann:kleinzelliges Bronchialkarzinom
ED:Ende November 2016
Gestorben am:14.6.2017 mit nur 54 Jahren
Mit Zitat antworten