Einzelnen Beitrag anzeigen
  #42  
Alt 15.09.2017, 18:51
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 57
Standard AW: Mir geht grad ...

Schon eine Woche her, seit ich das letzte mal berichtet habe...

Das MRT ist am Montag gelaufen (mein Gott, ist das wirkliche erst die paar Tage her?). Am Mittwoch habe ich dann im Gespräch mit einem Onki den Befund bekommen. Es ist nicht ein, sondern es sind 2 Rundeherde, die sich aber nicht metastasentypisch darstellen. Was es genau ist, kann man nicht sagen. In 2 Minaten Kontrolle. Also immer noch kein M in meiner Tumorformel.
Wenn die Dinger aber unter der Chemo kleiner werden sollten, dann wäre das ein ziemlich sicheres Indiz für etwas unartiges.

Meine erste Physio hatte ich und die war gut. Genau das, was ich wollte. Passive Dehnung und Bewegung des rechten Armes. Die Beschwerden nach de Lymphknotenentfernung nerven mich ziemlich an. Das taube Gefühl, die Mißempfindungen und dieses Gefühl, als würde man zu enge Bünbchen haben und sich damit dem Lymphabfluß abschnüren. Ödeme habe ich aber (bis jetzt) nicht. Immerhin...

Das Serom unter der Achsel bildet sich weiter zurück. Diese Woche war ich noch 2 mal zur Punktion und gestern waren nur noch 18 ml drin. Dafür habe ich nun das Gefühl, dass sich in de hinteren Achsel (zum Rücken hin) etwas staut. Meine Ärztin im BZ hat mal geschallt, als ich sie darum gebeten habe, aber man sieht da nix auffälliges. Am Montag zeige ich es mal der Physiotherapeutin.

Ansonsten geht es Mittwoch mit der Chemo los. Hab schon alles erledigt. Apotheke, Krankenkasse (Taxigenehmigung) und einkaufen war ich auch. Hab mir eine Chemokuscheldecke gekauft. Baumwolle, gestrickt, 130x190cm. 75 Euro hab ich bezahlt, aber egal. Der Wohlfühlfaktor geht vor.

In den letzten Tagen hab ich einige Zeit damit verbracht, über die AHT nachzudenken. Irgendwie bin ich mit der Aussicht auf Aromatasehemmer nicht sooooo glücklich, wie ich es anfangs gedacht hatte. Die möglichen Spätfolgen finde ich nicht so prickelnd. Da es mir psychisch im Moment so richtig gut geht, werde ich ab Montag anfangen, mein geliebtes Duloxetin auszuschleichen. Erst mal reduzieren auf 60mg, dann nach 2 Wochen auf 30mg, zeitgleich meinen Mood-Stabilizer etwas erhöhen... dann weitere 2 Wochen später absetzen und gleichzeitig mit dem Venlafaxin anfangen. Damit kann ich dann auch Tamoxifen nehmen. Zwar auch nicht toll, aber wenigstens etwas besser. Muss dran denken, meinen Psychodoc anzurufen und ihn über mein Vorhaben informieren

Mit meiner Therapeutin habe ich heute telefoniert und wir machen eine Therapiepause. Da es mir ja wirklich gut geht und die Chemo nun ansteht, wollen wir das Infektionsrisiko nicht erhöhen. Sie hat ja einige Klientenkontakte und da weiß man nie, welche Keime bei ihr grad herum schwirren. Wird wohl nicht so schlimm sein wie in einem Bus aber mehr als zumHause dann doch...

Meine Güte, der Text ist ganz schön lang geworden. Es passiert irgendwie immer so einiges...

LG, Angi

Geändert von Lunaiko (15.09.2017 um 18:55 Uhr)
Mit Zitat antworten