Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 21.09.2017, 12:57
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 14
Standard AW: Nervenaufreibendes klassisches Seminom, Stadium I

Hallo!
Ich bin voller Freude über Eure zahlreichen Antworten! Vielen vielen Dank für Eure Hilfe! Das PET-CT werde ich mir dann wohl erstmal sparen. Hatte noch von Liquid Biopsy gehört - aber das scheint bei HK noch nicht so relevant zu sein.

@Lino1981: Ich werde den Professor kontaktieren und hoffe, er nimmt sich kurz Zeit! Ja, die Größe ist eben das, was mich nervös macht. Frage wäre ob 45mm Durchmesser groß oder groß groß ist. Im MRT hieß es noch 16mm und der Urologe hat die Pathologenbericht nicht weiter kommentiert. die 45x20mm las ich quasi selbst (das war fast der gesamte Hoden von 45x30mm). Wäre denn Carboplatin im Rezidivfall unwirksam, wenn man das schon mal hatte? Die SAKK-Studie bedeutet ja auch PEB, aber wohl etwas weniger, oder?

@Toby01Harv: Natürlich hast Du Recht, die Entscheidung muss ich ja treffen. Leider ist das so eine Sache zwischen Pest und Cholera :S

@axiom: Du machst mir Mut, danke! Nachsorge ist definitiv wichtig für mich (und meinen Kopf). Nun kommt natürlich die Frage auf, ob der Radiologe das auch gut genug begutachtet hat - sollte man da einen Zweiten mal fragen, oder ist sowas überflüssig?

Ganz lieben Gruß in die Runde!

Mir fällt da noch eine Frage ein! Dazu habe ich per Google nirgendwo was finden können - wie lange mag das Ei denn faul gewesen sein? Die Pathologie schreibt Wachstumsfraktion 60%. Kann man das zurückrechnen bei einer Größe von 45mm oder ist das unrealistisch?

Ich frag mich halt, ob dieser Tumor mit anderen körperlichen Beschwerden in der letzten Zeit zusammenhängen kann. Z.B. schlechtes Immunsystem und Entzündungen. Irgendwo stand, dass Tumor wohl Entzündungsbotenstoffe anlocken...

Geändert von gitti2002 (21.09.2017 um 23:31 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten