Einzelnen Beitrag anzeigen
  #55  
Alt 28.09.2017, 17:18
Lunaiko Lunaiko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2017
Ort: Bocholt
Beiträge: 57
Standard AW: Mir geht grad ...

Huhu, liebe MortalKombat,

du, diese Wechseljahrsbeschwerden können mich nicht schrecken. Die habe ich ja schon hinter mir und das auch ohne Hormonsubstitution. Was mich ängstigt sind diese wirklich gruseligen Nebenwirkungen wie massive Knochen- und Muskelschmerzen, Entwicklung einer Osteoporose, lähmende Müdigkeit.

Aber wie gesagt, erst mal schauen, ob ich die überhaupt bekomme. Jedoch möchte ich da einfach vorher meine Grenzen definieren. Es geht ja um Jahre, die diese Behandlung dauert. Im Moment werden 5-7 empfohlen, aber wer weiß, wie es in 5 Jahren aussieht. Irgendwie scheint das im Moment, als wäre da kein Ende abzusehen.

Die Chemo, die ich im Moment mache, dient eigentlich nur dazu, Tumorzellen daran zu hindern, Metastasen zu bilden. Bei hormonrezeptorpositiven Tumoren bringt die aber eigentlich eher weniger, weil die Teilungsrate im Gegensatz zu TN deutlich niedriger ist. Immerhin hab ich da mit meinem KI67 von 25% wenigstens ein bißchen was an Angriffsfläche. Aber die Chemo sehe ich insgesamt entspannter. Das sind 16 Zyklen, 24 Wochen und dann ist das durch.
Mit Zitat antworten