Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 29.09.2017, 14:37
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 371
Standard Tamoxifenende einfach so

Hallo miteinander,
ich bin verwirrt. Mit 39 an BK erkrankt, danach das volle Programm (OP, Chemo, 1 Jahr Herceptin, Bestrahlungen, 1 Jahr Zoladex, seit 6,5 Jahren Tamoxifen). Die Therapien habe ich ganz gut überstanden und mich auch wieder auf die Füße gekämpft, nachdem mein Gyn mich zu Sport verdonnert hat.
Nun habe ich mich diesen Sommer irgendwie nicht gut gefühlt, also mein Herz hat sich besonders in Ruhe sehr bemerkbar gemacht, was sehr sonderbar war. Erste Maßnahme: tagsüber kein Kaffee mehr (was für eine Softwareentwicklerin schon hart ist ). Nachdem ich auf dem Weg zur Arbeit eines Morgens fast hinterm Steuer ohnmächtig geworden bin, ab zum Hausarzt. Der hat ein großesBlutbild, ein EKG und ein Langzeit-EKG veranstaltet, ohne Befund und meinte, ich soll mich halt nicht so stressen.
Nächster Versuch: bei der Nachsorge beim Gyn angesprochen, ob ich mal das Tamoxifen weglassen darf, und ja, ich durfte, für 4 ganze Wochen. Nach einer Woche ohne Tamox ging es mir wieder normal.
Dann Anfang letzter Woche wieder angefangen und wieder die Pumpe gemerkt. Dann diese Woche eine halbe genommen, jetzt ist es wieder okay, aber mein Doc meint, das bringt nix, dann soll ich es lieber lassen (am Telefon über die Sprechstundenhilfe ausgerichtet).

Nun steh ich da ich armer Tor. So ganz ohne irgendwas (Hormonstatus wurde gemacht, ich bin immer noch nicht in den Wechseljahren) herumlaufen traue ich mich ja auch nicht.
Gibt es denn wirklich keine Alternativen? Oder irgendwas, was man noch mal untersuchen könnte, um dem komischen Herzphänomen endgültig auf den Grund zu gehen? Wie gesagt, ich bin verwirrt.
Mit Zitat antworten