Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 03.10.2017, 16:18
Marilin1 Marilin1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Vati mit Adeno-CUP, Metastasen in Leber und Lunge

Hallo liebe Kathi,
auch bei meinem Mann wurde nach ca 10 Wochen Diagnostik letzte Woche das Adeno Cup-Syndrom mit Metastasen in Lunge,Leber, Lendenwirbel sowie im Muskel Diagnostoziert. Sie vermuten das er irgendwo im Gastroentralen Trackt kommt.
Ich kenne dein Gefühlschaos sehr gut, auch ich hab die erste Zeit bei der kleinsten Kleinigkeit angefangen Tränen zu vergießen, anfangs habe ich immer versucht das zu Verstecken vor meinem Mann .. erfolglos ;-) Irgendwann haben wir angefangen ganz offen darüber zu sprechen und ab dem Zeitpunkt verlor der Krebs seinen Schrecken.
Mit der Diagnose kam auch ein Stück weit Erleichterung ... auch wenn sich das Doof anhört ... aber man hatte vorher immer das Gefühl das der Sensemann mit der Sichel im Rücken steht und mit jeder vergangenen Woche ohne Ergebnis, ein Stück näher kommt. Nun wissen wir das die Aussichten wohl nicht all zu gut sind und nächste Woche dann erstmal die Palliative Bestrahlung der Knochenmetastase losgeht .. wir hoffen darauf das zumindest die Schmerzen weniger werden.
Morgen haben wir einen Termin in der Onkologischen Praxis wo wir hoffentlich nun auch mal eine Zusammenfassung bekommen und ob noch eine Palliative Chemo gemacht wird oder nicht.

Wie auch dein Vater hat mein Mann eine Menge Gewicht verloren und hat nur noch einen BMI von 18.1, er bekommt nun schon seit einer Weile Fresubin 3x Tägl. und nun geht es nicht mehr ganz so Rapide runter.
Medikamentös bekommt er derzeit 40 mg Oxycodon 2 x Tägl. plus 30 Tropen Novaminsulfon 4x Tägl. sowie alle 4 Stunden ca 20 mg Oxycodon Akut. Das schlimmste sind für ihn die Schmerzen sagt er .. durch die Knochenmetastase kann er keine 30 meter am Stück mehr laufen und auch ans Auto fahren ist nicht mehr zu denken.

Der Port war für meinen Mann auch ein Segen .. er hat durch die Chemos von vor 22 Jahren ganz furchtbar schlechte Venen und hat echt gelitten wenn sie ihn die Zugänge gelegt haben oder ihm Blut abgenommen haben.

Hat dein Vater denn die die Möglichkeit zu Hause Palliativ versorgt zu werden?

Ganz liebe Grüße Marilin

Geändert von Marilin1 (03.10.2017 um 16:23 Uhr)
Mit Zitat antworten