Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 04.10.2017, 13:36
Marilin1 Marilin1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2017
Beiträge: 7
Standard AW: Vati mit Adeno-CUP, Metastasen in Leber und Lunge

Hallo liebe Kathi :-)
die Kaffetrinkerin hat meine Gedanken bezüglich der Ambulanten Versorgung ja schon ganz wunderbar ins ins Forum gebracht so das man da eigentlich nichts mehr ergänzen muss :-)

Bei uns sieht es nun so aus , daß sich der Onkologe jetzt nochmal einige Daten und Ergebnisse zusammen sammelt, wir wissen z.b. gar nicht ob eine oder beide Metastasen aus der Leber geholt worden etc. Er war auch so lieb und hat mit der Leitenden Oberärztin in der Strahlentherapie Telefoniert und nun können wir uns schon morgen früh dort vorstellen. Chemo wird erstmal nicht gemacht, zuerst sollen die Schmerzen durch die Bestrahlung minimiert werden.
Desweiteren hat er jetzt endlich ein neues CT ( Das letzte ist 3 Monate alt ) und endlich auch ein MRT angeordnet damit wir mal auf dem neuesten Stand sind.

Wie geht es deinem Vater denn heute? Bekommt ihr das Fresubin über die Krankenkasse? Ich habe bei unserer Kasse einen Antrag gestellt und der wurde innerhalb weniger Tage genehmigt. Nun bekommen wir das Fresubin auf Rezept, was unsere Haushaltskasse etwas entlastet.

Zum Thema Weinen kann ich Dir nur ans Herz legen ganz offen damit um zu gehen, wir haben noch 2 Kinder hier zu Hause und auch mit den beiden sind wir ganz offen was die Krankheit angeht. Wenn die Tränen kommen, trösten wir uns gegenseitig und reden auch über unsere Ängste. Das nimmt wirklich viel druck raus .. ich hatte vorher immer das Gefühl als würde ein Topf in mir überkochen. Es gibt in den meisten Krankenhäusern Psychoonkologen mit denen man reden kann, schau doch mal ob bei euch auch die Möglichkeit besteht. Unser kleiner Sohn wird in der Schule nochmal Extra betreut von einem Seelsorger der sich mit dem Thema Krebs bei Eltern auskennt, soweit ich sagen kann ist das wohl nochmal eine Zusatzausbildung. Ich nehme mal an das sich das auch nicht auf Minderjährige Kinder bezieht ... denn die Ängste sind ja letztendlich doch die gleichen .. ob das Kind nun 14 oder 40 ist.
Bis bald Marilin :-)
Mit Zitat antworten