Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 06.10.2017, 00:43
Meggie1 Meggie1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Wir sind wieder da....der Krebs und ich!!

Hallo Bella!
Es tut mir leid, dass keiner geantwortet hat. Vielleicht schilderst du, welche Schmerzen dich zur Zeit am meisten plagen. Oft hilft es schon einfach mal etwas von der Seele zu schreiben.
Dass das medizinische Personal oft unfreundlich und flapsig ist, kennt hier wahrscheinlich so gut wie jeder. Es ist wirklich schwer gegen die Krankheit anzukämpfen und auch noch die garstigen Ärzte bzw. Helferinnen ertragen zu müssen. Dabei sollte man doch meinen, dass diese den Beruf gewählt haben um zu helfen, um menschlich und empathisch zu sein. Aber solche sind mittlerweile rar gesät. Leider! Und wenn man ganz allein ist und keiner da ist, der einen aufbauen kann, dann kann ich mir denken, dass dich schnell der Mut verlässt.
Hast du denn keine Möglichkeit mit einem Psychologen zu sprechen? Gibt es vielleicht eine Selbsthilfegruppe und einer Nähe? Das hat mir immer gut geholfen.
Soweit ich verstanden habe, hast du ein Rezidiv bekommen. Das ist nach so langer Zeit sehr belastend und die Strapazen der Chemo steckt man zum zweiten Mal sicher nicht mehr so "gut" weg, wie zu Anfang. Aber bitte verlieren nicht den Mut. Die Dinge könnten so viel schlechter stehen und tun es nicht. Bitte verliere nicht die Hoffnung! Noch gibt es sie.
Grüße Meggie
Mit Zitat antworten