Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 03.11.2017, 16:27
mhlandre mhlandre ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2015
Beiträge: 21
Standard AW: Meine Geschichte, chromophobes Nierenzellkarzinom

Hallo Henrik,
ich bekam die Diagnose am 06.08.15.
chromophob, PT3a, G1, M0, R0 (6 cm)
Ich glaube ich habe (fast) alles gelesen, was man zum chromophoben Typ finden kann. Auf deutsch findet man leider sehr wenig. Dein Arzt hat nicht unrecht. Das CRCC streut in der Regel, falls nicht zu weit fortgeschritten, relativ selten. Ich weiß, man kann sich nicht auf Statistik verlassen. Aber ich bin nun mal ein Daten, Zahlen und Fakten Mensch. Die Amerikaner haben eine Datenbank, in der sie alle NCC Fälle über einen langen Zeitraum eingepflegt haben und mathematische Zusammenhänge abgelegt konnten. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit, dass du daran stirbst bei ca. 5% (Google: kidney cancer math). Oder anders rum gesagt: Mehr Patienten mit vergleichbarer Diagnose sind aus anderen Gründen gestorben.
Die meisten Probleme hatte ich bislang mit mir selbst. Es hat lange gedauert bis ich mein früheres Lebensgefühl zurückhatte. Vor der turnusmäßigen Nachsorge kommt die Angst natürlich wieder zurück. Denn, das Schreiben auch viele Mitbetroffene, der Nierenkrebs ist tückisch und die Nachsorge dauert ein Leben lang.

LG André
Mit Zitat antworten