Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 30.01.2018, 16:46
Kontra Kontra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2018
Beiträge: 26
Standard NHL in der BRUST!!!

Liebe Forianer,

zuerst möchte ich mich vorstellen:
Ich bin Baujahr 1959, weiblich und erhielt die Diagnose im Mai 2017 - NHL, B-Typ, großzellig. Und ich hatte den Tumor und der linken Brust, und zwar nur dort.
Ich hatte die Stelle in der Brust ertastet und dachte: Zyste. Somit bin ich zum Gynäkologen, der eine Sono machte und meinte, das sollten wir uns doch noch mal genauer anschauen. Mammografie war auch nicht eindeutig. Schließlich ergab eine Biopsie NHL, B-Typ, großzellig. Aggressiv. Na bravo...

Nach dem ersten lähmenden Entsetzen habe ich mich - unter anderem auch in diesem Forum - mit dem Thema befasst. Trotzdem bin ich wochenlang morgens aufgewacht und habe gedacht: Schön, dass der Alptraum vorbei ist. War er aber nicht.

Da mir keine weiteren Lymphe oder Organe befallen waren, nur die Brust (alle sind immer sehr erstaunt über diese exotische Variante), wurde ich ins Stadium I e (extranodal) eingestuft.

Die Therapie begann mit 6-maligem R-CHOP. Bis zum 4. Durchlauf ging es mir besser als erwartet. Dass die Haare ausgehen, wusste ich und war für mich kein Drama. Nach der 4. Chemo habe ich total abgebaut; es war auch schon September und ich erkältete mich. Diese Erkältung hat mich Wochen begleitet.

Das MRT ergab, dass sich der Tumor in der Brust verkleinert und verkapselt hatte. Er war zum Schluß 5 x 6 cm groß und schmerzte. Mitte November wurde er großräumig entfernt (206 Gramm). Die Biopsie während der OP zeigte Infiltrationen des umgebenden Gewebes mit NHL-Zellen. Und ich hatte so sehr gehofft, dass aufgrund der Verkapselung damit die Story zu Ende sei. Auch das war nicht so; man sagte mir, die Strahlentherapie sei bei NHL sowieso obligatorisch. Wegen der Restzellen habe ich da auch nicht weiter diskutiert.

Die Narben verheilten gut und im Januar 2018 begann ich mit der Strahlentherapie. 20 Bestrahlungen und morgen ist die letzte.

Am 13.02.2018 ist das erneute Staging. Danach werde ich berichten.

Mich interessiert es, ob ich hier der Exot bin oder ob es weitere Menschen gibt, die Lymphdrüsenkrebs nicht in den Lymphen haben?

Liebe Grüße

Kontra
Mit Zitat antworten