Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 14.02.2018, 07:30
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 342
Standard AW: Wenn eine kleine Aufmerksamkeit zur Wissenschaft wird...

Also ich bin zwar "nur" an der Brust bestrahlt worden, kann mir aber absolut nicht vorstellen, dass es ein Problem ist Salz einzuatmen.

1. Hat keiner meiner Ärzte mir sowas verboten.
2. Gibt es doch auch Leute die am Meer wohnen und dort behandelt werden. Wäre das schlechter, kämen sie doch zur Therapie ins Landesinnere und man hätte davon gehört.
3. Wirkt Bestrahlung nur lokal, sprich dort wo sie hinstrahlen. Wenn ich Dich richtig verstehe ist das die Prostata also weit weg von den Atemwegen.

Das Salzspray ist jedenfalls kein Fauxpas, mach das!!! Ob er es dann MAG oder nicht (trockener Hals oder sonstwas) weiß man NIE. Aber mir strickte nach der Diagnose eine Bekannte Socken. Ich fand das soooooo süß von ihr. Und keine Schwitz-Füße, Hitzewallungen oder sonstwas hätten was dran ändern können, dass es einfach total lieb war, dass sie so an mich gedacht hatte.

Es ist AUFMERKSAM. Du hast an ihn gedacht und Dir je Menge total netter Gedanken gemacht. Karte dran, dass Du hoffst ihm ein Stück Nordsee vorbeigebracht zu haben, dass ihn in der blöden Therapie vielleicht mal etwas erfrischen kann. Herzliche Grüße und fertig.

Also wirklich: Wenn er DAS unpassend statt nett findet: Neben uns ist ne Wohnung frei. ;-)
Mit Zitat antworten