Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16  
Alt 03.03.2018, 17:06
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 57
Standard AW: Die erste Zeit nach der Mastektomie - viele Fragen

Hallo Sabine, also Kribbeln in den Füßen ist definitiv kein typisches Symptom für Thrombose. Insbesonders, wenn es in beiden Füßen ist, eine doppelseitige gleichzeitige Thrombose ist eine Rarität. Wichtiger: sind die Beine (insbesonders Unterschenkel) dick, gibt es eine Seitendifferenz? Gibt es eine Überwärmung? Kannst du auf einer Seite deutlich vermehrt die Venen sehen? Spürst du bei Entspannung der Waden auf einer Seite eine Verhärtung? (Immer Seitenvergleich machen!) Ich denke auch, dass es vom auf dem Rücken liegen kommt, das ist eben ungewohnt. Ich mach das jetzt seit einem Jahr (wegen des Ports, der jetzt bei der OP mit entfernt wurde), da gewöhnt man sich irgendwann dran, bin gespannt, ob ich nach Abheilen der Brust wieder auf der Seite schlafen werde...ASS bringt bzgl. Thrombose eher nichts, und solltest du auch nicht nehmen , wenn dir abgeraten wurde(wobei du mal nachfragen solltest, wie lange das gilt). Ich hatte eine Armvenenthrombose nach der Portanlage, das war doof, ist aber durch Heparinspritzen folgenlos ausgeheilt :-) Sinnvoll ist eher, reichlich zu trinken, damit das Blut etwas "dünner" ist-aber nicht übertreiben, 2 -2,5 Liter reichen im Winter. Auch abends trinken, selbst wenn mal dafür nachts rausmuss.
Leider denkt man nach so einer Schockdiagnose oft immer gleich das Schlimmste...Z.B. als ich längere Zeit Rückenschmerzen hatte, habe ich gleich an Metastasen gedacht, dabei waren es ganz normale Rückenschmerzen vom vermehrten Sitzen...
Geh aber ruhig trotzdem zum Hausarzt, auch damit du beruhigt bist. Schneeige Grüße, Susanne1 :-)
Mit Zitat antworten