Einzelnen Beitrag anzeigen
  #52  
Alt 23.03.2018, 13:27
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 457
Standard AW: I can't go back, back to the way I was

Liebe Tris,
du bist so stark, auch wenn du das selbst nicht so siehst.
Meinst du, deine wirklichen Freunde finden das schlimm, dass du dich ihnen anvertraust? Nein, ich denke,sie sehen das als großen Vertrauensbeweis. In deinem Alter ist es einfach nicht normal, seine Mutter zu verlieren. Viele von ihnen haben sich bei deiner Geschichte vielleicht vorgestellt, ihre Mutter wäre nicht mehr da und sind vielleicht entsprechend bestürzt. Ich bin sicher, sie halten zu dir, gerade jetzt, wo du nicht so funktioniert wie üblich.
Ich bin über den Tod meiner Mutter auch noch nicht hinweg. Und ich weiß jetzt, warum meine Oma zwei Jahre lang gebraucht hat, um über Opas Tod hinwegzukommen.
Die Zeit braucht es einfach.
Dein Leben ist noch gespickt von Daten, nach einem halben Jahr ganz normal.
Und das wird sich zum Jahrestag alles nochmal wiederholen.
Ich will dir damit jetzt nicht die Nase in dein Elend reinreiben, sondern ich will dir klarmachen, dass deine Gefühle völlig normal sind. Und auch deine Freunde werden das so sehen.
Wenn ich an dem Grab meiner Omi stehe, kann ich nicht glauben, dass es nächstes Jahr nicht mehr da sein wird, ich habe doch gerade noch mit ihr im Krankenhaus gesprochen. Sie sagte, sie will nicht sterben. Ich war total geschockt, ich war gerade in der Ausbildung und wollten das auch auf keinen Fall. Es kam anders. Und das soll nun schon fast 20 Jahr her sein? Nein, es ist eigentlich alles noch ganz frisch.
Und so wird auch unseren Trauer um die Mutter frisch bleiben und immer wieder hervorbrechen. Und weißt du was? Das ist gut so. Denn so erinnern wir uns.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten