Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 10.04.2018, 16:44
fuzzi68 fuzzi68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2015
Ort: Landkreis München
Beiträge: 45
Standard AW: Arbeiten nach Magenresektion

Zitat:
Zitat von Amanoa Beitrag anzeigen
Hallo Fuzzi, Danke für Deine Antwort. Und bei Dir hat sich das mit der Ernährung von ganz alleine geregelt ja. (mein Fragezeichen auf der Tastatur fehlt :-) )Also mit der Verdauung meine ich. Und wie sieht es mit Deiner Kraft aus. Grüssle
Hallo Amanoa,
am Anfang habe ich auch sehr auf die Vermeidung der bekannten, blähenden oder Abführenden Lebensmittel und häufige kleine Mahlzeiten geachtet.

In der Reha hat man mir dan Pankreatan 36.000 Granulat empfohlen (ähnlich Kreon, besser lieferbar)
Das hat sich dann über die Monate ganz gut eingespielt.



Vergangene Weihnachten habe ich das abgesetzt und die Verdauung funktioniert weiterhin gut. Ich vermeide nach Möglichkeit Zwiebeln und Knoblauch (oft schwierig), das gibt stinkende Blähungen.
Kohl, Hülsenfrüchte etc. sind Tabu als auch zu viel Südfrüchte wie Orangen. Ananas geht gar nicht.
Kohlensäurehaltige Getränke sind schon beim Trinken unangenehm.
Ein Gläschen Wein geht auch und meist verdünnter Mango oder Maracujasaft.

Man braucht halt etwas Geduld. Mein Arzt meinte, innerhalb eines JAhres könne man "Essen wie zuvor" Ganz so ist es sicher nicht aber, sehr nahe dran.

Wie sieht es bei Dir mit Süssigkeiten aus? Magst/kannst Du Schokolade Essen? Hilft bei Durchfall und bei der Kalorienzufuhr....


Die nicht mehr vergehende Polyneuropathie nervt besonders im Winter.

Im Juli 2016 in der Reha mit Sport angefangen und bin regelmäßig dabeigeblieben. Kraft und Kondition sind somit prima.


Alles Gute

fuzzi68 aka Martin
Mit Zitat antworten