Einzelnen Beitrag anzeigen
  #25  
Alt 20.07.2018, 17:06
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.417
Standard AW: Kehlkopfkrebs und Alkohol

Hallo Meikel,

mein Krebs im Hals war auch sehr weit fortgeschritten und der HNO hätte mir, lt. seiner Aussage "den ganzen Hals ausräumen müssen". Hat mir aber auch gleich die Alternative Bestrahlung und Chemo angeboten, mit Zustimmung des Bestrahlungs Professors.
Und mir gehts heute, 9 Jahre danach recht gut. Der Tumor ist durch die Behandlung komplett verschwunden.
Habe noch Schwierigkeiten mit Gewürzen, Säure, Trockenheit im Mund und Hals und besonders Fleisch lässt sich nicht so gut schlucken, aber mein "neues, anderes" Leben ist nicht so viel schlechter. Man kann selber sehr viel dazu tun dass es immer ein bisschen besser wird. Bin heute noch in logopädischer Behandlung, beim Schlucktraining und versuche und trainiere auch immer noch Sachen die bis jetzt noch nicht gehen.
Als ich aus dem Krankenhaus kam konnte ich nicht mal einen Schluck Wasser trinken und gestern war ich gerade wieder Cappu trinken und Waffel mit Eis und Sahne essen .
Du siehst, auch mit Einschränkungen kann man damit gut leben.
Schmeiß die Flinte nicht so schnell ins Korn, spreche nochmal mit den Ärzten, wie schon geschrieben, nimm jemanden mit, gute Freundin oder so. Und hole dir eventuell in einer anderen Klinik eine Zweitmeinung ein.
Aufgeben kann man immer noch

Alles Gute für dich

Gruß Wangi


Hallo P53,

ganz ehrlich, ich habe noch nicht raus finden können warum du in einem Krebsforum schreibst. Einmal hat deine Mutter eine Zyste an der Bauchspeicheldrüse, du zu viel Magensäure, das war aber schon 2015 und hat nicht unbedingt etwas mit Krebs zu tun und nun hat ein Bekannter Kehlkopfkrebs??? Schon Jahre lang? Hat also die Bestrahlung nicht geholfen? So ein Tumor im Hals hat nicht so viel Platz und wenn die Bestrahlung vor Jahren nicht geholfen hat, ist der Tumor dann nicht weiter gewachsen???
Vielleicht könntest du mir die Fragen beantworten.
Wie ich das so lese bist du weder Selbstbetroffener, noch Angehöriger

Gruß Wangi
__________________

Geändert von Wangi (20.07.2018 um 17:33 Uhr)
Mit Zitat antworten