Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 03.08.2018, 14:13
Andreana Andreana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.08.2018
Beiträge: 2
Standard AW: Erfahrungen mit Giotrif/Afatinib - Haarausfall?

Hallo Stella!

Ich habe mich soeben für das Forum angemeldet, da ich deine Fragen gesehen habe.

Auch bei mir wurde ein Adenocarcinom Stadium 4 im Februar 2018 diagnostiziert und nehme jetzt – nachdem die Immuntherapie mit Keytruda bei mir nicht gewirkt hat bzw. Wasser in der Lunge ausgelöst hat, in dem die EGFR Mutation nachgewiesen wurde – seit April Giotrif. Habe nach 4 Wochen sehr starken Durchfall, Übelkeit und hohes Fieber bekommen – Infekt, Auslöser unbekannt. Die Dosis wurde jetzt von ursprünglich 40 mg auf 20 mg heruntergesetzt (derzeit nehme ich noch abwechselnd 30 und 20 mg), da laut einer neuen Studie die Wirkung gleich wie bei 40 mg ist, die Nebenwirkungen aber weniger sind. Auch ist dabei berücksichtigt, daß ich eine Frau und zarter bin. Habe während der Behandlung im Spital mit Antibiotikum und Kortison sehr hohe Leberwerte bekommen, die sich noch nicht komplett normalisiert haben und hoffentlich dank der niedrigeren Dosis reduzieren sollten.

Ich habe ebenfalls Probleme im Gesicht mit der Haut, habe zuerst eine Salbe mit Erythromycin gegen die akneartigen Pusteln bekommen, das hat aber nicht so gut gewirkt. Jetzt nehme ich vor dem Schlafengehen eine kortisonhaltige Creme – Advantan. Damit sind die Pusteln im Gesicht verschwunden und der Ausschlag hält sich in Grenzen (viele kleine rote Punkte, die eher nach Sonnenbrand aussehen). Ich creme mich außerdem beim Weggehen immer mit Sonnencreme Schutzfaktor 50 ein, ansonsten auch mit einer Gesichtscreme mit 10% Urea. Außerdem trage ich fast immer einen Sonnenhut und nehme in der Sonne zusätzlich einen Schirm als Schutz. Der Sonnenschutz ist auch im Auto wichtig, da das UV-Licht nicht durch das Fensterglas abgehalten wird. Der Ausschlag wurde bei mir zuerst auf der rechten Wange ausgelöst durch die Sonne im Auto und ich habe ihn heute noch stärker auf dieser Seite.

Auch mir gehen – trotz Dosisreduktion – die Haare sehr stark aus und ich fürchte mich auch vor einem kompletten Haarausfall. Ich habe überhaupt das Gefühl, dass die Nebenwirkungen von Giotrif sehr ähnlich denen der Chemo sein können. Über den Haarausfall habe ich noch nicht mit meinen Ärzten gesprochen, er hat sich erst seit kurzem so verstärkt. Ich werde es aber bei meiner nächsten Kontrolluntersuchung besprechen. Ich habe allerdings kein Brennen bzw. keine Entzündung der Kopfhaut.

Es gibt hier im Forum aber schon Kommentare zu Problemen mit der Kopfhaut, falls du es noch nicht gelesen hast:

http://www.krebs-kompass.de/showthre...hlight=Giotrif

Alles Gute wünsche ich dir und hoffe, ich konnte dir mit meinen Informationen etwas helfen!

LG
Andrea
Mit Zitat antworten