Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 21.08.2018, 11:05
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.751
Standard AW: Rezidiv nach 2 1/2 Jahren

Hi Phaedra,
ich tendiere zu der Meinung eures Urologen: zuwarten und beobachten.
Du solltest wissen: Krebszelle ist das eine Therapieobjekt, Krebsklumpen (Zellhaufen, Tumor) ist das andere Therapieobjekt.
Sutent behandelt den Zellhaufen, leider nicht die Krebszelle.

Da also kein Zellhaufen oder Tumor zu sehen ist, würde man mit Sutent etwas behandeln, das nicht da ist.
Man würde demnach auch keinen Erfolg oder Misserfolg erkennen.

So meine ich, dass Zuwarten + die noch ausstehenden Kontrollen und Beobachten nicht nur die angenehmere Variante ist sondern auch die logischere.

Alles Gute

Nachtrag:
Auch bei einer "Studie zur Immuntherapie" würde man nie von Erfolg oder Misserfolg sprechen können (wenn vorher und nachher nix da ist).
Rudolf
__________________
Ich habe Krebs - aber ich bin gesund! (Nieren-Op. Nov. 2000, Mistel seit Sept. 2001, anfangs >15 Lungenmetastasen, jetzt noch eine, seit 2006 ruhend)
Ich kämpfe nicht gegen den Krebs, sondern für das Leben.
Nein, ich kämpfe nicht, ich lebe!
Mein Krebs ist nicht mein Feind, er ist Teil meines Körpers. Ich will ihn verstehen.
Angst ist Gift für den Körper . . . . . und noch mehr für die Seele.
Entscheiden Sie sich für das Leben, sagte eine Psychologin . . .

Geändert von Rudolf (21.08.2018 um 11:10 Uhr)
Mit Zitat antworten