Einzelnen Beitrag anzeigen
  #60  
Alt 12.03.2007, 19:25
Seneca46 Seneca46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Ort: Bayern
Beiträge: 17
Standard AW: Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Zitat:
Zitat von madmonk Beitrag anzeigen
(Histologiebefund: Keine Kategorisierung - also ganz früh erkannt und ganz klein - aber eben da....
... als ich das gelesen habe, erging es mir wie rosemarie: das klingt äußerst seltsam. stand das schwarz auf weiß im befund? wenn etwas "aber eben da" war, dann sollte der pathologe das auch klassifiziert haben (T?G?), andernfalls ist der befund m.e. ziemlich wertlos (oder das entfernte gewebe war nicht bösartig - dann kannst du dich von herzen freuen; wozu aber dann die instillationen???). und zur instillationstherapie: ebenfalls - rosemarie findet das zu recht "ungewöhnlich", denn normalerweise werden die instillationen 6x wöchentlich durchgeführt (kurzzeit) und dann evtl. (langzeit) weitere 6x monatlich.
du solltest das unbedingt präzisieren, damit man dir die richtigen ratschläge geben kann (rosemarie weiß darüber ganz sicher mehr als so mancher urologe!)
Zitat:
Zitat von madmonk Beitrag anzeigen
aber auch Zweifel an der Notwendigkeit und der Wirksamkeit von Mitomycin gebracht
deine zweifel sind unberechtigt: mitomycin senkt die rezidivquote deutlich (kann man auf den internetseiten aller unikliniken schwarz auf weiß finden).
alles gute!
seneca46

Geändert von Seneca46 (12.03.2007 um 19:37 Uhr)
Mit Zitat antworten