Einzelnen Beitrag anzeigen
  #24  
Alt 19.01.2008, 20:59
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 938
Lächeln AW: Buchtipps zum Thema Hodenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT, SACHBUCH UND RATGEBER EINES HODENKREBS-BETROFFENEN
************************************************** **

Titel: Dem Krebs entkommen
Untertitel: Ergreife Deine Chancen!
Autor: Georg Francken
Verlag : Systemed , Mai 2007
ISBN : 978-3-927372-37-5 , Paperback,(robuster Einband) 248 Seiten, zahlreiche Abbildungen, mit 1 CD-ROM (Körperreise - Eine meditative Form der Selbstheilung)

Preisinfo : 26,90 Eur[D] / 27,70 Eur[A] / SFr. 49.90

Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Jahre nach der Diagnose Hodenkrebs beschreibt ein Betroffener alle Möglichkeiten schulmedizinischer und alternativer Therapieformen
und seinen ganz persönlichen weg zur Heilung.

Diagnose Krebs! Und dann? Viele Patienten befinden sich nach der fürchterlichen Diagnose wie im freien Fall. Alleingelassen mit ihren Ängsten und ohne Mut, die ersten Schritte zu gehen. Für diese Menschen und für ihre Angehörigen und Partner liegt nun ein völlig neuartiges, mutiges mutmachendes Buch über den Krebs vor. Der Autor Georg Francken studierte Jura und Germanistik. Nach der fatalen Diagnose Hodenkrebs wurde sein gesamtes Leben vor Jahren vollkommen auf den Kopf gestellt. Nicht zum ersten Mal. Denn das Thema Krebs begegnete ihm bereits zuvor beim tragischen Tod seiner Eltern. Ihr qualvolles Sterben rettete ihm das Leben: Die Therapie um jeden Preis und die Hilflosigkeit vieler Ärzte prägten ihn nachhaltig. Für sich selbst suchte er nach Behandlungsformen jenseits der Strahlen- und Chemotherapie. Eine mutige und schwere Entscheidung, denn mit alternativen und ganzheitlichen Methoden beschritt er letzten Endes einen nicht weniger riskanten, oft mühsamen und langen Weg. Dem Buch beigelegt ist eine Audio-CD beigelegt: Körperreise - eine 30-minütige Tiefenentspannungsübung.

Der Autor über sein Buch
Lange Zeit habe ich überlegt, ob ich die Erfahrungen, Eindrücke und Erlebnisse meiner eigenen Krebserkrankung zu Papier bringen soll. Letzten Endes zeigten mir die vielen Gespräche mit Betroffenen und deren Angehörigen, dass nach wie vor ein immenser Beratungsbedarf besteht. Dabei erinnerte ich mich meiner eigenen Gefühlslage, als ich vor Jahren selber an Krebs erkrankte. An diese Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit und grenzenlose Enttäuschung. An dieses Verlorensein und die Not, sich schnell informieren zu müssen. Wie orientiere ich mich? Wer kann helfen? An wen kann ich mich wenden? Welche Überlebenschancen habe ich? Welche Therapie ist sinnvoll? Strahlentherapie ? ja der nein? Droht eine Chemo? Wo finde ich seriöse Studien? Was bieten alternative Therapien? Wie arbeiten Heiler? Sind das Scharlatane? Wie steht es mit der Lebensqualität? Was muss ich ändern? Und was kann ich in der Nachsorge für mich tun? Fragen, vor denen anfangs jeder Krebskranke steht und von deren Beantwortung er sich oft überfordert fühlt. Für mich Grund genug, endlich über meine Erlebnisse zu schreiben. Zum Beispiel über das Für und Wider schulmedizinischer und alternativer Therapien oder über die Mühsal, in dieser beklemmenden Situation Entscheidungen selber treffen zu müssen und davon, wie schwer es ist, den eigenen Weg zu finden. Aber auch von der Schwierigkeit, den gewohnten, antrainierten Lebensstil zu ändern und davon, wie befreiend und beglückend eine solche Veränderung sein kann. Nach der fürchterlichen Diagnose zeigen die meisten Betroffenen das gleiche Reaktionsmuster: Hilflosigkeit, Niedergeschlagenheit, Panik und Apathie. An diese Menschen wendet sich das Buch und bietet Lebenshilfe. Es wendet sich aber auch an diejenigen, die sich freiwillig oder unfreiwillig haben »durchtherapieren« lassen und die nun nach neuen, effektiven und die Lebensqualität fördernden Therapien suchen. Andere wiederum wollen lernen, wie man seinen Lebensstil ändert, wollen lesen, was man selber alles tun kann ? von der Ernährung, über Sport bis zur Meditation, von der Akupunktur bis zum Ayurveda ? und wie man die Leben spendende Kraft der Spiritualität erschließen und tiefe innere Ruhe und neue Zuversicht gewinnen kann. Dabei liegt mir besonders am Herzen, Ihnen meine eigenen Erfahrungen mit der Schulmedizin und den verschiedensten alternativen Methoden zu vermitteln. Ich möchte Ihnen dabei helfen, in diesem scheinbar undurchdringlichen Therapiedschungel Ihren eigenen Weg zu finden und auch zu gehen.
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)

Geändert von Ladina (16.05.2012 um 22:08 Uhr)