Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 07.03.2008, 11:20
hedi2 hedi2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2006
Ort: Wien/Umgebung
Beiträge: 340
Standard AW: Plauder-Thread der Hautkrebsfamilie

Hallo Ihr Lieben,

ich bin von der Kur wieder zurück und hab sogar seit Sonntag wieder einen funktionierenden PC.

Schön ists auf Kur gewesen, wirklich schön, aber auch sehr anstrengend. Zum einen komm ich mir vor, als wär ich auf Urlaub gewesen und das hab ich echt gebraucht. Ein Einzelzimmer, das höchste der Gefühle für mich und mal 3 Wochen ohne dass ich irgendwelche Verpflichtungen, wie einkaufen, waschen bügeln, …. gehabt hab. Endlich mal Zeit für mich und für meine Seele und für neue Erkenntnisse. Der Seele geht’s total gut und das ist ja schon mal das Allerwichtigste.

Lustig ists auch gewesen, ich hatte einen total netten Tisch, ohne diese Gesellschaft hätts mir nicht gefallen, weder bei den alten Leuten zu sitzen, noch bei den ewigen Nörglern, denen gar nix passt. Mein Tisch, da war ein Ehepaar, beide Krankenpfleger und eine Erzieherin für schwer erziehbare Kinder, wir haben es total lustig gehabt, dauernd gelacht und Witze erzählt, ehrlich sehr angenehm. Das Essen war gut und seeehhr gesund, Gemüse, bis es bei den Ohren rauswächst, ich hab dauernd irgendwo ein Schnitzel gerochen, obwohl es gar keines gab. So einen Heißhunger hatte ich drauf. Und das war schon der erste positive Effekt, ich hab 2 Kilo abgenommen, da freu ich mich sehr, denn die Badezeit rückt ja näher und ich werd mir ein neues Badekostüm kaufen. Und nächste Woche krieg ich ein Zimmerfahrrad geliefert, da möchte ich dann 3x wöchentlich meinen Kreislauf trainieren, das hat mir sehr gut getan. Mein Hinkegang, der aber den anderen weniger auffällt als mir, ist leider nicht besser geworden. Am meisten hab ich aber profitiert von den Gleichgewichtsübungen, die mach ich auch daheim weiter.

Ja anstrengend wars aber auch total, weil ich musste jeden Tag um 6:25 aufstehen, der totale Wahnsinn für mich. Und jetzt bin ich so umgepolt, dass ich jeden Abend um 10 fast ins Koma falle und um 6:25 nimmer schlafen kann. Jetzt freu ich mich schon auf die Sommerzeit, da kann ich wenigstens bis 11 Uhr abends fernsehen und steh dann erst um halb 8 auf.


Am ersten Tag hab ich geglaubt ich spinne. Bin um 7 Uhr früh zur Therapieverwaltung gegangen, um meine Termine zu erhalten. Hab gedacht, ich werd dann gleich frühstücken gehen. Drückt mir die ein Handtuch in die Hand und schickt mich auf Zimmer XY. Dort hab ich in die Badewanne mit Moor müssen, bei 41 Grad. Gut, hab ich mir gedacht, aber dann geh ich gleich frühstücken. Falsch gedacht, danach musste ich eine halbe Stunde unter einer warmen Decke nachschwitzen. Mein Körper hat sich gar nimmer ausgekannt, mein Kreislauf war zum sterben und das tatsächliche Frühstück hab ich glaub ich gar nimmer mitgekriegt.



Also soweit zum Thema anstrengend. Es ist dann immer irgendwie so weitergegangen, Therapie, Therapie, gesunden Essen, aber es war trotzdem erholsam. Am Nachmittag hab ich entweder geschnarcht oder ich bin spazieren gegangen. Nach dem Nachtmahl bin ich meistens mit irgendeiner Ausrede wie Nachrichten schauen oder telefonieren müssen aufs Zimmer gegangen und gegen 9, halb 10 hab ich die Augen nimmer aufgekriegt.



Derzeit bin ich mit PC, Friseur, und allem was so derzeit ansteht und verschoben wurde beschäftigt, aber ich fühl mich sehr wohl. Jetzt im März kann ich wieder zu meinen Untersuchungen gehen, Sono, Blutbild, Hautarzt ist dann am 2.4. aber ich bin diesmal sehr zuversichtlich, wird schon wieder alles in Ordnung sein.

Ich drück Euch alle ganz fest und schick Euch Bussaln aus Österreich
Hedi
Mit Zitat antworten