Einzelnen Beitrag anzeigen
  #75  
Alt 26.07.2008, 18:04
Ladina Ladina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2004
Beiträge: 938
Lächeln AW: Buchtipps zum Thema AML

Diagnose AML im Dezember 2006/ Stammzelltransplantation im Januar 2008

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Diagnose Leukämie: Vollbremsung mit 38
Autorin: Lizzy Gruber
Verlag: Eigenverlag, 2007
Paperback, 129 Seiten, mehrere s.-w.-Abbildungen

Preis: nur Portokosten Österreich-Schweiz müssen getragen werden
1 Buch kostet 3,70 Euro normal / 6,20 Euro Priority (also Schnellpost) (da das Buch sehr leicht ist, könnten diese Angaben auch noch gültig sein, wenn jemand 2 Bücher bestellt)
Für deutsche Bürger sind mit die Preise nicht geläufig, Lizzy gibt aber gewiss gerne Auskunft

Kontakt und Leseprobe via:
http://www.krebshilfe-wien.at/Diagno...mie.230.0.html
http://www.krebshilfe-wien.at/Erfahr...chte.83.0.html

Klappentext:
Diagnose Leukämie, und das mit 38 Jahren.
Ich fühlte mich herabgebremst auf Null und suchte viele Wege, um mein Schicksal zu verarbeiten.
Es gibt viele, sehr gute therapeutische Ansätze. Einer davon war für mich, darin zu finden, eben ein Buch zu schreiben. Ein Buch, das sich jedoch weitestgehend auf eine positive Art und Weise mit der Krankheit und vor allem den Begleitumständen auseinandersetzt.
Ich stelle keinen Anspruch auf einen medizinischen Ratgeber. Das war nie die Idee zu diesem Buch. Es soll vielmehr ein Rückblick auf einen Abschnitt aus meinem Leben sein und eventuell anderen Betroffenen Rat, Trost und etwas Stoff für ein Lächeln bieten. Es beschreibt meinen Weg, den ich beschreiten musste.
Nun bin ich wieder die Alte, wie man sie kennt.
Nur eben doch anders. Mehr im Jetzt.

Anmerkung von Ladina:
Der Erfahrungsbericht von Lizzy ist während der Erstbehandlung, also vor der Stammzellentransplantation entstanden und ist ein Sammelsurium voller wertvoller Tipps aus dem ganz persönlichen Erleben eines lebensfrohen Menschen in schwerer Krankheit. Es handelt von passenden Geschenken bis zu Erlebnissen rund um die Visite. Von „Tagen den Wassers“ (wo man einfach nur noch weinen kann und es dann auch soll), aber auch ganz viel Positivem, Heiteren, das sich selbst im Krankenhaus aufspüren lässt, wenn man offen und wach bleibt dafür.
So ist es Lizzy in der Tat gelungen, ein mutmachendes, glaubwürdiges und offenes Buch zu schreiben, das einem nach der Lektüre nicht schwer aufliegt, aber sehr nachgeht, weil die Lebenseinstellung von Lizzy durch die Krankheit nicht negativ, sondern sehr, sehr positiv auf das Gute und Schöne gerichtet worden ist, so wie es viele von uns erfahren.
Ein Buch, das ich allen, auch ganz neu Betroffenen sehr ans Herz legen möchte.
__________________
Halt ein Plätzchen frei für die HOFFNUNG!
(Zitat aus eigenem Gedicht, Copyright by Ladina)

Geändert von Ladina (29.01.2012 um 16:35 Uhr)