Einzelnen Beitrag anzeigen
  #37  
Alt 10.06.2010, 11:34
Alexandra1968 Alexandra1968 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.05.2010
Beiträge: 85
Standard AW: Meine Diagnose

Hallo Georg,

köstlich, wie Du schreibst. Darüber vergesse ich tatsächlich immer wieder, weshalb wir uns eigentlich "getroffen" haben.

ja, es ist schrecklich, wenn man in einer solchen Situation alleine ist bzw. alleine gelassen wird. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sehr wichtig ist, eine starke Schulter zu haben, die einen - wie Du sagst - einmal (gerne auch zweimal) in den Arm nimmt und stützt. Hast Du noch Kontakt zu Deiner Ex? Wie geht sie mit diesem Thema um? Und Deine Kinder/ Verwandte?

Ich bin vom Typ her ähnlich gestrickt wie Du. Ich bin zwar kein Löwe (dafür aber Zwilling), bin trotzdem/ deshalb immer die Starke, Lustige und Ironische in meinem Bekanntenkreis. Umso schwerer fällt es einem dann, sich einfach mal fallen zu lassen. Irgendwie hatte ich damals, als mich der BK ereilte, das Gefühl, ich müsste für meine Umwelt stark sein (und dieses Gefühl hat mich sicherlich nicht betrogen, da das Umfeld bzw. die Familie - wie Du auch schon sagtest - oft noch mehr leidet als man selbst). Dabei hätte es eigentlich gerade anders herum sein müssen. Man bürdet sich durch diese Art und Weise teilweise eine noch größere Last auf. Auf der anderen Seite hat mich aber diese Art, wie ich sie mehr oder weniger irgendwann bewusst lebte, vor dem gefürchteten Loch gerettet, in das ich zeitweise um ein Haar reingefallen wäre.

Na ja, und manche Leute, die sich damals noch "Freundin" schimpften sagten "Ach, das schafft die Alex schon. Die ist so stark. Toll wie sie das macht ...." und wurden nie mehr wieder gesehen. Soviel zu "starken Schultern", die man in dieser Situation mehr als nötig hätte.

Wenn Du wirklich auch innen drinnen (überwiegend) so bist, wie Du schreibst, hast Du natürlich die besten Chancen gesund zu werden und das danach auch zu bleiben. Man darf nur niemals selbst daran bzw. an sich selbst zweifeln!!!! Passivität hat in solch einer Lebenslage keinen Platz. Ich glaube bzw. weiß heute, dass mein Glaube an mich selbst und an meine eigene Kraft Berge versetzt hat.

Ui, jetzt hab' ich Dich aber zugetextet.

Viele Grüße,
Alexandra