Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 25.10.2017, 16:58
Falco11 Falco11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 83
Standard AW: Absolute Beginner - Diagnose ... und nun?

Hi Chris,
ich konnte auch sofort nach der Entlassung wieder Bürotätigkeiten ausüben, wenn auch nur stundenweise. Aber die Kraft kommt rasch wieder. Mir hatte der Tumor vor der OP und auch vor der Diagnose Kraft genommen. Ich bin ja erst dadurch auf den Tumor aufmerksam geworden, dass ich lahm und müde war...

Ich hatte eine 3-wöchige REHA an der Ostsee. Bezahlt und genehmigt wurde sie durch die Deutsche Rentenversicherung Bund. Wie gesagt, der Antrag wurde sofort im Krankenhaus gestellt.
Die REHA-Maßnahmen waren viel Sport und Schwimmen, Gymnastik. 500 m zum Sandstrand war auch nicht zu verachten, so dass eine Erholung wirklich eintrat.
Wie gut wir mit unserer Diagnose im Verhältnis zu anderen Krebspatienten in der REHA weggekommen sind, kannst Du erst ermessen, wenn Du das gesehen hast. Was andere zu ertragen haben (wir waren 280 Krebspatienten) ist weitaus schlimmer. Wir haben keine Chemo oder Bestahlung, also "nur" OP.

Und noch etwas: Du hast Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis mit einem Grad von 80%. Das hat u.a. gewisse steuerliche Vorteile und Vergünstigungen an anderer Stelle. Google einfach mal danach.

Ich war vor der OP über alles informiert. Ich hatte das Glück, durch den Chefarzt und seinen lt. Oberarzt operiert worden zu sein.

Mein Rat: such Dir ein kompetentes Krankenhaus. Es ist schließlich kein Leistenbruch, der operiert werden soll.

Alles Gute und berichte mal, wie es weitergeht. Frage immer, wenn Fragen aufkommen. Ich kann mich gut erinnern an den Tag, als ich die Diagnose bekam.
Leider wissen wir nicht Dein Alter....

Falco

Geändert von Falco11 (27.10.2017 um 13:55 Uhr) Grund: Fehler korrigiert
Mit Zitat antworten