Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 25.10.2017, 17:39
chris7g chris7g ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2017
Beiträge: 21
Standard AW: Absolute Beginner - Diagnose ... und nun?

Hallo Falco,

vielen Dank für Deine Beschreibungen. Das hört sich ähnlich an, wie es mir ergangen ist. Ich habe allerdings seit einigen Jahren schon mit komischen Blutwerten, komischen Symptomen und Energielosigkeit zu tun. Hatte da auch immer schonmal Hinweise auf Krebs gefunden und wollte ca. vor 2-3 Jahren auch schonmal eine Ganzkörper-CT selbst bezahlen (Es gab ja offiziell keinen Anlass für eine solche Untersuchung.) Da das teuer war (ca.1000€) und da man (lt. Auskunft der Klinik) auch dafür eine ärztliche [weiß ich nicht mehr genau] braucht, hab ich es dann gelassen. War ja auch irgendwie zu viel der Panikmache, dachte ich damals.

Anfang diesen Jahres änderte sich dann körperlich nochmal was. Nachdem es mir eigentlich wieder besser ging, wurde es plötzlich wieder schlechter. Viele blöde kleine Symptome. Konnte immer locker 2km joggen, fühlte mich aber schnell gestresst und überfordert und irgendwie platt.

Aber wenn ich nicht vor 4 Wochen abendlich heftige Bauchschmerzen rechts (!) unter der untersten Rippe mit (persönlichem Verdacht) auf Gallenstein bekommen hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht deswegen zur Ärztin. Die hat dann nicht nur die Galle sondern auch beide Nieren und die Bauchspeicheldrüse mit Ultraschall untersucht. An der linken (!) Niere hatte sie etwas entdeckt und mich daher mit Verdacht auf etwas Unklares zum Urologen geschickt. Und voilá. Der meinte Freitag direkt: Ist auf jeden Fall ein Tumor an der linken Niere und der muss raus. Überweisung zum CT. Der Röntgenarzt meinte Montag dann, ich hätte eine sehr umsichtige Ärztin.

Jetzt habe ich mich einweisen lassen in eine urologische Klinik, die im Rahmen der "großen Tumorchirurgie" auch häufiger Nierentumore operiert. (Nach eigenen Angaben) Die Empfehlung kam vom Röntgenarzt und meine Hausärztin meinte, das wäre bestimmt keine schlechte Entscheidung.

Woran erkenne ich (außer am Flyer derselben), welche Klinik geeignet ist?

Achso, für alle die mitlesen: Ich (45) war immer mal wieder über längere Zeiträume in meinem Leben Raucher. (Leider eine der möglichen Ursachen für Nierenkrebs neben meiner potentiellen erblichen Veranlagung). Bin seit Freitag wieder clean! Es ging erstaunlich leicht und schnell diesmal mit dem Aufhören ...

Liebe Grüße
chris7g

Geändert von gitti2002 (25.10.2017 um 21:17 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten