Einzelnen Beitrag anzeigen
  #88  
Alt 25.07.2018, 21:56
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 115
Daumen hoch AW: Die Chemo beginnt

Lieber René,

als Mutmacherin vom Dienst muss ich dir jetzt mal zur Seite stehen und dich aus deinem mentalen Loch herausholen.

Ich kann dieses Loch so gut verstehen und nachvollziehen, wie es dir geht, weil es mir momentan genauso oder ähnlich geht.

Seit über 6 Wochen warte ich nun auf den Arztbrief vom Endokrinologen, die dicke Rechnung für die Untersuchung habe ich schon vor ca. 3-4 Wochen bekommen und direkt überwiesen.
Heute habe ich meine "Noch-Hausärztin" angerufen und sie gebeten, beim Endokrinologen mal Druck auszuüben. Ich sitze hier bei 34 Grad im Schatten und habe eine dicke Winterjacke an. Diese Hitze-Kälte-Schübe machen mich total fertig, auch die starken Schmerzen. Und diese endlose Warterei, die zum Nichtstun verurteilt, macht mir sehr zu schaffen. Ich kann ja gar nichts planen, weder Urlaub noch sonstwas. An einigen Tagen bin ich richtig arbeitsunfähig, weil mein Körper verrückt spielt. Dann muss mein Mann sogar kochen.

Na ja, in einer Woche soll ich endlich Nachricht bekommen, die letzten Blutwerte müssen noch ausgewertet werden, hat meine Hausärztin erfahren.
Toll, und das nach 6 Wochen! Ich fasse es nicht!
Aber Aufgeben ist trotz alledem keine Option! Bis zur Aufklärung meiner Geschichte schlucke ein paar Medikamente mehr, dann geht es mir besser.

Vielleicht nutzt du ja diese Zeit auch, um einfach mal das selige Nichtstun zu genießen, mal ein gutes Buch zu lesen oder dich mit irgendwas zu beschäftigen, was dir Spaß macht und was du derzeit auch kannst.

Wir haben uns in dieser Wartezeit und bei dieser Hitze einen Fitnessraum eingerichtet, mit einem Laufband von der Firma Horizon, einem Ergometer von Reebok, einem Rudergerät und einer Kraftstation von Kettler und einem kleinen Allround-Fitnessgerät, was ich bei Amazon gesehen hatte.

So nutzen wir die großen Räume im oberen Teil unseres Hauses und können jederzeit was für unsere körperliche Fitness tun.

Gleich um die Ecke gibt es zwar ein Fitness-Studio, aber wir haben uns gegen dieses Studio entschieden, weil da kaum jemand ist, auch keine Trainer. Und für ca. 100 Euro für mich und meinem Mann pro Monat - das ist ja auch nicht gerade wenig.

Jetzt bin ich ja so richtig vom eigentlichen Thema weggekommen. Ich kann ja zur Zeit gar nichts für meine Fitness tun, bin dazu körperlich gar nicht in der Lage, dazu noch diese Hitze!

Ich hoffe, dass deine Welt inzwischen wieder ein bisschen heller geworden ist.
Abraham Lincoln hat mal gesagt: Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie selber beschließen zu sein. Vielleicht hat er ja recht.
Und wir beide müssen uns jetzt halt ein wenig in Geduld üben, aber es kommen garantiert auch wieder andere, bessere Tage.

Bei dir wird die Fatique auch langsam weniger werden, aber das dauert halt ein bisschen, wie ich selbst erfahren habe.

Also, Kopf hoch, dann geht die Fahrt durchs Leben weiter.

Dir alles alles Gute, schnelle Genesung und ganz liebe Grüße,
Elisabeth
Mit Zitat antworten