Einzelnen Beitrag anzeigen
  #37  
Alt 07.03.2008, 09:47
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.350
Standard AW: Plauder-Thread der Leberkrebs-Familie

Liebe floel,

jetzt aber schnell an den PC,beovor wieder mal etwas dazwischen kommt.Ist bei mir nämlich meistens so.Tja,das mit den Äzten ist son manchmal hammerhart.Ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht,das die Ärzte ,die unsere Kinder behandeln halt einfach nur ein Schubladendenken haben.Den Anstoss,aht mir meine Shwester voriges Jahr auf dem Geburtstag meiner Mutter gegeben.Sie meinte ,das es Kliniken gibt,die jeden in die Schublade z.B. Depris drücken.Das hat mich dann unheimlich bestärkt,die ganzen Medis abzusetzen,zumal Sarah auch massive Herzbeschwerden hatte,die sich kein Mensch erklären konnte.Der Kinderkardiologe in Aachen (bei uns gibt es keinen)hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen,als er den Medikamentencocktail gesehen hat.Den Befund habe ich dann bekommen,und in der Klink mal so richtig auf den Putz gehauen.Aber auch da,hat sich die Ärztin gewunden und sich rausgeredet.Aber letzendlich habe ich dann doch das Machtwort gesprochen und Schluss wars.Sarah muss jetzt noch alle 4 Wochen zur Ihrer Psychologin.Wobei vier Wochen Abstand einfach zu viel sind. Beim letzten Gespräch "klagte" Sarah ihr mal wieder ihr Leid.Sie wolle doch so gerne mit einem Jungen aus der 10.Klasse und dessen Freund nach Frankreich fahren,Und die "bösen" Eltern hätten es doch verboten.Dabei können wir uns diesen Trip wahrhaftig nicht leisten. Kame doch nur so auf 400 Euro plus Taschengeld.Die Antwort der Psychologin lautete dann:Versuche einen Ferienjob zu finden,und dann können Deine Eltern ja noch den Rest draufzahlen.Bezw. frag mal in der Verwandschaft nach,ob Du da eine Finanzsspritze bekommen könntest.Hallo,erstens kann das Kind mit einem Ferienjob gar nicht soviel Geld verdienen,und die Verwandtschaft wird nicht angebettelt!!!!Ausserdem lassse ich meine 15 jährige Tochter nicht mit wildfremden Leuten quer durch Frankreich fahren um an einem Surfkurs teilzunehmen,da es sich ja noch nicht einmal um eine betreute und organisierte Jugendfreizeit handelt.Das Mädel also völlig auf sich alleine gestellt wäre,mit wildfremden Männern von 16 bis 80,die evtl. nur auf einen One-Nigth-Stand aus sind.Hab doch nicht blöd vor dem Kopf stehen.Gegen eine betreute Jugendfreizeit,wäre ja nichts ,aber auch gar nichts einzuwenden,wenn wir das Geld mal so locker übgrig hätten.Aber so..Nee,nee!!!
Ausserdem meinte die Psychologin,das ich den Freund von Laura bitte in seine Schranken weisen sollte,da er sich in Famiienangelegenheiten einmischen würde. Die Familienangelegenheit war folgende: Sarah bat mich Ihr einen Cappucino zu machen.als Sascha dies mitbekam,meinte er nur ganz locker ,lachend: " Mensch Sarah,lass Deine Mutter doch mal sitzen,und geh selber in die Küche,und mach Deiner Mutter vielleicht mal einen Cappu mit."Dies wurde dann mal wieder als Einmischung in Familienangelenheiten ausgelegt.Da fällt mir doch echt nichts mehr ein.Verstehe einer diese Psychotanten.
Ich tue es bald nicht mehr.Ist für mich alles an der Realität vorbei.

So jetzt aber mal zu Euch.Finde es super,das Du der Freundin von Flori Hilfe angeboten hast.
Denke mal,es ist sehr wichtig,das sie sich jetzt auf das Vorabi vorbereiten kann,um nicht noch mehr Zeit zu verlieren.Und das seie Dir jetzt mal alles erzählt hat,ist doch ein riesengroßer Vertrauensbeweis.Seit stolz auf Dich.Aber manchamal spricht es sich mit Aussenstehenden besser,als mit den eigenen Eltern,da diese doch zu sehr betroffen sind,und oft nicht den nötigen Abstand zu der Situation haben.Ist doch bei uns genauso.
Ich glaube,auch wenn die Mutter eine psychologische Ausbildung hat,ist sie doch in erster Linie Mutter und nicht Psychologin.Als Mutter bist Du ja selbst betroffen,wenn es um Deine Kind geht,und daher reagiert man doch oft verkehrt.Da spielt das Herz eine große Rolle,und der nötige Abstand ist dann doch nicht so da.Da ist esschon ganz wichtig,wenn jemand von "draussen" als Ansprechpartner zu Verfügung steht.Ähnlich ist es ja auch mit Lauras Freund ,dem Sascha,er ist adoptiert,und kommt im Moment gar nicht mit seinen Adoptiveltern klar.Alles,aber auch alles machen sie in seinen Augen verkehrt.Ich gehe dann auch hin,und versuche ihm zu erklären,warum Eltern so und so reagieren.er sagt dann nicht allzuviel darauf,aber beim nächsten Besuch kriege ich dann doch mit,das er das was ich ihm gesagt habe,umgesetzt hat.Sag nochmal einer,die Jugend von heute ist nicht lernfähig,und alle Eltern sind doof.Das Schlimme an der Situation ist,das er mit fünf Jahren aus seiner eigenen Familie herausgeholt wurde,dann in seine jetzige Familie kam,und erst mit zehn Jahren adoptiert werden konnte.Ich denke mal,das da ein Trauma vorliegt,das er auch nicht so einfach wegstecken wird und kann.Zumal er immer sich eine ganz normale Familie gewünscht hat.Nach seinen eigenen Aussagen,hat er in Laura jemanden gefunden,die ihm auch oft den Kopf "wäscht"aber ihn auch immer wieder unterstützt und aufbaut.Genauso wie er es mit unserer Tochter tut.Hoffe mal sehr,das das noch lange Zeit gut gehen wird.Denn wir haben ihn echt ins Herze geschlossen.Ist schon sowas wie ein eigener Sohn für uns.Eine andere Möglichkeit haben wir ja auch nciht.Entweder wir verlieren eine Tochter ,oder wir bekommen einen Sohn dazu.
Liebe floel,ich wünsche Dir so sehr,das die Freundin von Flori ihre Probleme in den Griff bekommt.Denn mit einer Esstörung ist ja echt nicht zu spassen.Es wird vermutlich noch ganz lange dauern bis sie wieder so stabil ist,das dies kein Thema mehr sein wird.Aber wenn sie bereit ist,Hilfe anzunehmen und auch Eure "Hand im Rücken" spürt,wird es ganz bestimmt funktionieren.Ich würde es Euch allen von ganzem Herzen wünschen,das die Beziehung noch recht lange hält und das das Mädel seine Probleme in den Griff bekommt.
Nun aber mal zu deiner Frage,bezüglich meiner Beruftätigkeit.Ja,ich bin "berufstätig" ich leite nämlich ein kleines,arbeitsintensives Familienunternehmen.Leider gibts dafür kein Managergehalt.Ich bin nämlich Nurhausfrau!!Ich würde geren wieder arbeiten gehen,aber wer nimmt mich schon mit einem Ausweis 100 % und dem Merkezichen B.Kein Arbeitgeber stellt mich ein.Vor einigen Jahren,habe ich mal versucht eine Berufsunfähigkeitsrente durch zu bekommen.Stattdessen wurde mir eine Umschulung angeboten.Ich hätte dann um 6.30 Uhr das Haus verlassen müssen,und wäre ert um 18.00 Uhr zu Hause gewesen. Für ich unmöglich,da beide Kinder noch relativ klein waren. Der Amtsarzt stellte in seinem Gutachten dann fest,das ich KEINE PC Tätigkeit (aufgrund meiner Augen),keine sitzende Tätigkeit,keine stehende Tätigkeit machen dürfe.Allerdings einen Bürojob. Nun zeig mir mal einer einen Bürojob,wio ich vorwiegend rennen muss und nicht sitzen,und nicht stehen bezw. nicht am PC arbeiten muss.Ich habe den Job noch nicht gefunden (grins).Gibts auch vermutlich ncht.Aber da hat der Amtsschimmel mal wieder gewiehert,und das ganz laut.
Habe wie gesagt aufgrund der Kinder,damals die Umschulung abgelehnt.Die Umschulung hätte der BfA damals über 30.000 DM gekosstet.Mit der Option das ich so oder so arbeitslos gewesen wäre.Aber eine Rente bekomme ich auch nicht,da ich fünf Jahre vor der Erkrankung nicht gearbeitet habe.Du siehst,heute wirst Du noch bestraft,wenn Du Dich um die Kinder kümmerst.Dabei halte ich es für sehr wichtig,sich um Kinder zu kümmern,soweit das möglich ist.Und wenn ich ganz ehrlich bin,habe ich es bis heute nicht bereut,nur Haufrau und Mutter zu sein.Habe sogar schon vor der Schwangerschaft mit Laura aufgehört zu arbeiten,sonst wären unsere Kinder heute nicht da.Aber was nützt das.So muss halt mein Göttergatte etwas dazuverdienen.Er maacht "zauberhafte Unterhaltung" und bessert so die Haushaltskasse immer ein bisschen auf.Bei der Preisexplosion bleibt da aber auch nicht viel übrig,zumal das Finanzamt auch immer die Hand aufhält.
So liebe floel,jetzt bist Du auch wieder auf dem laufenden.
Jetzt muss ich aber mich bald wieder auf die Socken machen,muss meiner Mutter noch einen Wohnberechtigungsschein besorgen,.Sie möchte nämlich zu meiner Schwester ,in eine kleine Wohnung umziehen,da sie zu Hause nicht mehr alleine zurechtkommt.
Du siehst,bei uns ist immer Fun und Action angesagt.Im Moment mal ieder mehr Action wie Fun.Aber das gibt sich hoffentlich auch bald wieder.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten