Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 11.03.2011, 23:16
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo alle zusammen,

Asi, ich hatte mich vorher im Internet über die verschiedenen OP-Methoden informiert und fragte dann beim Vorgespräch obs evtl ohne Bauchschnitt gehen könnte (wegen dem besseren Heilungsverlauf). Vaginal kam es bei mir nicht in Frage, weil alles zu eng. Der Operateur meinte das sie meistens - wenn möglich - diese OP´s nach der LASH-Methode machen. Ich mußte halt vorher unterschreiben das ich auch einem Bauchschnitt zustimme, sollte es doch mit den kleinen Schnitten nicht gehn. Irgendwie haben sie es dann doch so geschafft. Allerdings kam der Operateur am nächsten tag zu mir und sagte das es nicht gerade einfach war und sie auch noch einen dritten Arzt holen mußten um alles rauszukriegen. Hört sich irgendwie gruselig an und ich kann mirs auch nicht wirklich vorstellen wie die an mir "rumgezerrt" haben.
Gebärmutter war bei mir aber relativ klein (2,8 x 6,8 cm).
Allerdings hatte ich einige Tage die 2 Drainageschläuche drin und als der zweite gezogen wurde, kam aus der anderen Öffnung die Lymphflüssigkeit rausgesprudelt. Das hieß dann, dass ich zweimal nachgenäht werden mußte (das erste mal ohne Betäubung. Ansonsten hatte ich keine Fäden, nur Tapes.
Meine Blase war auch einige Zeit "beleidigt", ich hab sie nicht mehr "gespürt", inzwischen gehts wieder, aber ich muß sagen das Gefühl wie vorher ist noch nicht ganz da.Das war auch so ein Punkt vor dem ich vor der Operation einen Riesen-Horror hatte. Linker Oberschenkel ist auch noch taub, da sind auch Nerven verletzt worden. Nachdem bei Dir ja auch 40 LK weg sind, hast Du Probleme mit Wasseransammlungen?
Madritista und Asi: habt ihr auch noch so nen dicken Bauch? Seh aus wie schwanger

Liebe grüße, snoopy
Mit Zitat antworten