Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 23.03.2011, 22:59
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 486
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

schön wieder was von Dir zu hören

Deine Erfahrung was Freunde betrifft hab ich auch gemacht, geht vermutlich jeden hier so. Die wahren Freunde merkt man erst wenns einen mal richtig erwischt.

Das mit Deiner Hündin tut mir sehr leid, kann ich gut nachvollziehn das man da erstmal "neben der Spur ist". Und Dein Panzerknacker soll halt erstmal nicht so schnell durch die Wohnung rennen, damit das Bein wieder in Ordnung kommt

Wollte auch zuerst nicht zur AHB, da meine Pferde für mich die besten Therapeuten sind. Im nachhinein bereue ich es aber nicht, denn erst dort bin ich eigentlich richtig zur Ruhe gekommen und bin auch jetzt fiter als vorher. Das ist aber sicher auch bei jedem verschieden, manche wollen halt gar nicht weg von zu Hause und andere sehen es als eine Art "Urlaub".
Die Lymphdrainagen bekam ich dann auch in der Reha, dort wurde ich sehr gut über das ganze Lymphsystem aufgeklärt und das es auch bei einer OP mit Lymphknotenentnahme sehr wichtig ist, gleich zu handeln, nicht erst wenn sich das Ödem schon gebildet hat. Frag einfach mal nach, wenn Du dort bist.
Psycho-onkologische Betreuung gibts sicher auch in der AHB. Bei mir wars so, das da gleich automatisch ein Termin mit eingeplant wurde.
Und was die Größe der Klinik betrifft, brauchst Dir sicher keine Sorgen machen. Es gibt überall nette Leute die Dir helfen wenn Du Dich am Anfang nicht so zurecht findest.

LG, snoopy
Mit Zitat antworten