Thema: Angst
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 05.05.2010, 09:25
sunset sunset ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2010
Beiträge: 170
Standard Nun weiß ich wie sich ein Angehöriger gefühlt hat....

Hallo ihr lieben leser,

vlt hat der eine oder ander Mitbekommen, dass Ich riesen Zoff mit meinem besten Kumpel hat bzw wir haben uns eine Woche ignoriert, klingt nicht lange ist verdammt lange für eine enge Freundschaft.

Grund war, dass ich allen meine neuen Ergebnisse nur am Telefon erzählt habe und nicht nachhause gefahren bin.Da ich zu dieser Zeit in der Schule im Wohnheim gewohnt habe

Zur Vorgeschichte

Er war damals der erste der Sie erfahren hat und zwar recht plumpt per sms, nachdem motto du das ist kein Neurofirbom im Kopf sondern es ist Krebs.

Ziemlich identisch hab ich es mit meinen Eltern gemacht morgens beim Frühstück ich muss euch mal was sagen.............. ich hab ein Gehirntumor nach einer Kurzern Erklärung bin ich gegangen und habe sie mit dem Thema alleine gelassen.


Er meinte halt am Telefon ist das ganze nicht so persönlich ich hätte doch meien Arsch nach Haue bewegen können und dort mit ihnen über die Ergebnisse zu reden.

Sein Beispiel war stell dir mal vor meine liebe wir zwei sind party machen und ich erzähl dir du ich hab krebs und ich würde gehn. du würdest die welt auch nicht mehr verstehn.

Nachdem ich mir diese Situation genauer vorgestellt habe, hab ich gemerkt das ich gerade meine engsten Verwandten und Angehörige ziemlich geschockt und auch verletzt habe. So nachdem Motto nun ist es raus, aber es ist nichts besonders.

naja man lernt aus seinen Fehler, ich werd wohl dem nächsten Nach jeden Termin meinen meinen Eltern/freunden drüber reden, die haben es ja auch nicht einfach an diesem Tag.

Kurz man darf nicht so ein Egoist sein, man darf nicht nur an sich denken, sondern auch an die andern die haben vermutlich mehr Angst um einen wie man es selber.

lg
sunset
Mit Zitat antworten