Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 20.02.2018, 17:28
Rottweilerfreund Rottweilerfreund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 86
Standard AW: Kleinzelliges Adeno CA, zwei OPs 2017

Hallo Uta
40 ist verdammt jung. Sehr schade, das zu lesen. Ich habe gerade überlegt, was ich mit 40 gemacht habe. Mit 38 habe ich meine Frau kennengelernt. Im Rückblick scheint diese Zeit mein ganzes Leben zu sein, als hätte ich davor kein anderes gehabt. Mit 40 haben wir unsere erste gemeinsame Reise in die Malafatra /Slowakei gemacht. Jeden Tag hochsportliche Bergwanderungen. Nach den zwei Wochen waren wir aber sowas von topfit.
Ja, du hast Recht. Mitten aus dem Leben gerissen trifft es wohl bei dir.

Ich habe eine Neigung zu Winterdepressionen. Jedes Jahr um diese Zeit hasse ich den Februar. Ich will, dass dieser sch... Winter endlich zu Ende geht. Und ich meine nicht einfach schlechte Laune oder Muffligkeit, sondern wirklch Depressionen.
Aber im Gegensatz zu dir geht es mir wirklich gut. Sogar meine Kurzatmigkeit ist in letzter Zeit besser geworden. Vielleicht liegt es daran, dass ich einen Hund habe, und den meiner Frau abnehme, seit ich Zuhause bin. Ich muss mich bewegen, egal ob ich Lust habe oder nicht. (Im Februar nicht!)
Mir hilft es im Moment, dass ich nicht über das Große und Ganze nachdenke, sondern wirklich nur die nächsten Tage auf dem Schirm habe. Die sind planbar, das kann ich überblicken. Mein Geburtstag in fünf Wochen ist mir schon zu weit weg. Wer weiß, was dann ist ...
Und ich bin Motorradfahrer. In 9 Tagen geht die Saison wieder los. Und so, wie es mir jetzt geht, wäre ich sogar fahrtauglich. Ich bin am fiebern und hoffe, dass es mir die nächsten zwei Wochen nicht schlechter geht und dafür das Wetter (noch) besser wird.

Es sind die kleinen Ziele, an denen man sich festhalten und hochziehen kann. Wenn man zu viel über die Krankheit nachdenkt, und darüber, was kommen wird und was die Krankheit mit einem machen wird, macht man sich verrückt. Mein Lieblingsspruch dazu: Eine Glaskugel haben wir alle nicht. Wir können nicht wissen, was kommt. Weder im Guten, noch im Schlechten.
Freue dich, dass der Frühling in der Luft liegt und die Tage länger und wärmer werden. Und meinetwegen freue dich darauf, dass du dich nächstes Jahr um diese Zeit wieder darüber freuen kannst. Das wirst Du, was anderes kommt gar nicht in Frage!
Und nimm dir alle Zeit für das, was du magst und was dir gut tut. Keiner weiß, was das Leben mit uns vor hat und wie lange es für uns vorgesehen hat. Auch die Gesunden nicht. Denk mal an die vergangen Jahre zurück. An wie viele abgesagte Termine kannst du dich erinnern, die im Nachhinein dein Leben verändert haben? Oder wann ein schlichtes "Nein" dein Leben verändert hat? Wochen oder Monate später spielt das keine Rolle mehr. Da passt der Spruch: Es wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Soweit der Senf von einem mit 'Krankheit de Luxe'. Ich hoffe, du kannst trotzdem etwas damit anfangen, auch wenn es dir deutlich schlechter geht als mir. Den Lungenflügel kriegst du nicht zurück. Aber du wirst deine Atmung trainieren, und sicher werden auch deine Medikamente die Lungenfunktion verbessern. Du scheinst ja alles richtig zu machen und nicht still auf dem Allerwertesten zu sitzen. Freu dich über die kleinen Fortschritte, auch wenn es am Anfang wenige sind.

Gruß
Rene
__________________
Ich gehe nicht. Du gehst!
Mit Zitat antworten