Einzelnen Beitrag anzeigen
  #21  
Alt 25.06.2011, 23:23
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 91
Standard AW: Osteosarkom bei meiner 9 jährigen Tochter

Hallo!

Bei meinem Sohn wurde im Oktober 09 ein EwingSarkom diagnostiziert. So wie das Osteosarkom auch ein bösartiger Knochentumor. Nach 6 Chemoblöcken dann im März 2010 die OP - 8 Stunden, aber er bekam keine Prothese, sondern das Schienbein wurde durch das Wadenbein ersetzt. Da der Tumor entsprechend weit unterhalb des Knies lag, war dies trotz Einhaltung eines Sicherheitsabstandes, möglich. Es war aber sehr riskant, dass es nicht klappt. Unser Sohn bekam dann anschließend nochmals 8 Chemoblöcke und war dann Anfang September 2010 mit der Therapie fertig. Zwei Wochen später ging er wieder in die Schule (noch ohne Haare, aber das hat er zu diesem Zeitpunkt recht locker weggesteckt, denn er war gesund). Er hat ganz diszipliniert sehr viel Physiotherapie gemacht und es geht ihm sehr gut - bei den bisherigen Nachuntersuchungen hat alles gepasst - gottseidank. Seine Jugend hat ihm dabei sehr geholfen, er geht unbeschwert damit um - "ich bin gesund und bleibe es".
Ich kann dir wirklich Mut machen - in diesem Alter stecken sie diese Krankheit gut weg, du wirst sehen, es geht jetzt jeden Tag aufwärts, auch wenn noch einige Chemoblöcke vor euch liegen, aber der "Teufel" ist raus und das ist das Wichtigste.
Noch etwas:
In der Klinik haben wir einen 15jährigen mit einem Osteosarkom kennengelernt - er bekam eine Tumorprothese und war im März 2010 mit der Therapie fertig. Ende Mai 2011 haben wir ihn bei einem Nachsorgetermin an der Klinik getroffen. Ich hätte ihn fast nicht wiedererkannt - es geht ihm ausgezeichnet und blickt ganz zuversichtlich in die Zukunft.
Also Kopf hoch und ganz viel Mut und Zuversicht - es geht vorbei und deine "kleine Große" wird es schaffen.
Alles alles Liebe
A.
Mit Zitat antworten