Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 24.06.2018, 15:30
Mariane Mariane ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2018
Beiträge: 2
Idee Aus der Sicht einer Psychoonkologin..

Hallo ihr lieben Menschen,

ich heiße hier Mariane und arbeite seit wenigen Monaten in einer Klinik, als Psychoonkologin. Ich begleite Menschen mit Krebserkrankungen unterschiedlichster Art, in unterschiedlichsten Stadien: von einem Verdacht auf eine Erkrankung; der Diagnosestellung; dem Leben mit Krebs; ein Leben mit dem Rezidiv..; palliativer Behandlung und auch beim Sterbeprozess.
Ich arbeite auf onkologischen Stationen; mit onkologischen Patienten auf verschiedenen Stationen, aber auch im speziellen auf einer Palliativstation, mit betroffenen Menschen, bei denen "nur" noch eine palliative Behandlung möglich ist.

Zudem bin ich selbst Angehörige; ich habe meinen Vater vor ein paar Jahren an Lungenkrebs mit Hirnmetastasen verloren.

Jeden Tag nehme ich verschiedene Eindrücke aus meiner Arbeit mit, mal "schöne", mal weniger leichte, mal schwere.. - alle paar Monate ist mal eine Supervision.. das ist meiner Meinung nach nicht ausreichend.

Ich habe im Internet bisher kein Forum gefunden, in der es Austauschmöglichkeiten für Mitarbeiter gibt, welche z.B. in Kliniken oder Hospizen mit krebserkrankten Menschen arbeiten, gibt.

Mir ist es ein Anliegen mich darüber auszutauschen, bzw. auch, um meine Eindrücke zu verarbeiten. Vielleicht ist hier ein Austausch möglich, auch mit Betroffenen oder Angehörigen..

Daher nutze ich diese Tagebuchfunktion, um mir im wahrsten Sinne des Wortes "Luft zu machen" - sowie auch als offenes Angebot / Einladung für einen Austausch.
Mit Zitat antworten