Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 16.07.2014, 12:47
Benutzerbild von remeni
remeni remeni ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2010
Ort: Raum FFM
Beiträge: 520
Standard AW: Hochrisikofamilie und kein Gendefekt

Hallo Teatime,
zu der Kostenübernahme durch die KK kann ich nichts sagen, weil ich im Ausland lebe.

Aber zum Test: an deiner Stelle würde ich den Test durchführen lassen. Es spricht sehr viel dafür, dass die Mutation bei dir möglich ist. Dem alten Test bei deiner Mutter würde ich auch nicht trauen.

Von diesem Ergebnis würde ich dann auch die Entscheidung für den Zeitpunkt für ein 2. Kind machen. Fällt der Test positiv aus, würde ich eine beidseitige Mastektomie durchführen lassen. Danach kannst du immer noch ein Kind bekommen, das auch ohne stillen groß werden wird.

Bei mir wurde der Gentest durchgeführt und in der ersten Testung bekam ich ein negatives Ergebnis. Durch einen Verdachtsmoment bei meiner Schwester wurde mein Test mit einer anderen Methode noch mal gemacht mit dem Ergebnis, dass bei mir dann doch eine BRCA1 Mutation vorlag.
__________________




22.06.2017: Diagnose Darmkrebs mit multiplen Lebermetastasen bei meinem Mann
Mit Zitat antworten