Einzelnen Beitrag anzeigen
  #43  
Alt 11.09.2017, 16:37
1994 1994 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2013
Beiträge: 220
Standard AW: Rezidiv nach 19 Jahren

Moin ... wieder ist ein Jahr vergangen und ich habe die Nachsorge beim Urologen, AFP Wert ist unverändert im Soll Bereich. Mehr haben wir auch nicht gecheckt, ich denke das Thema Hodenkrebs ist abgehakt.

Dafü hatte ich im März eine schwere Lungenentzündung mit 1,2 L Flüssigkeit im Pleuraspalt, ohne vorher eine Erkältung, Fieber oder Grippe gehabt zu haben. Recht merkwürdig. 10 Tage Krankenhaus mit Antibiotika intravenös, Sie haben mich komplett durchgecheckt, CT, Bronchoskopie, Gewebeprobe, alle Flüssigkeiten unterscuht insebsonder auch wg. meiner Krebsvergangenheit. Aber gottseidank wurde nichts gefunden.
Dann hatt ich im Sommer Verdacht auf Leberentzündung, hatt nach einer kurzen Episode von Fieber, Erbrechen uund Schüttelfrost wurde mein Urin immer dunkler und die Augen gelb. Da weiß auch ein Laie was los ist. Nach 3 Tagen im KH haben sich die Werte wieder normalisiert, es wurde ein spontaner Gallensteinabgang vermutet und ich konnte das KH freudestrahlend verlassen.

2 Wochen später wieder ein Drücken in der Seite und: Lungenentzündung rechts, 10 Tage zuhause mit Antibiotika laboriert, es wurde nciht ebsser und wieder ins Kranknhaus, insgesamt 3 Wochen, weil sich ein Pleuraempyem gebildet hat, das sit eien eitrige Schwarte zwischen Rippen- und Lungefell. 5 Std. OP, 2 Tage Intensivstation und jetzt bin ich seit 10 Tagen bei einer Reha.

Ich frage mich udn habe auch alles Ärzte gefragt, ob das Spätfolgen von der PEB Chemo sein können, es soll aber kein Zusammenhang bestehen. Eine Ursache wurde nicht gefunden, gibt es aber wohl in 95% der Fälle nicht.
Mit Zitat antworten