Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 10.02.2017, 17:17
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 96
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hallo Schäfchen 81,

erstmal willkommen bei uns, auch wenn der Anlaß kein schöner ist.

Schwer, dir jetzt Tipps zu geben, solange man keinen klaren Befund hat. Da schon Anfang Dezember geschnitten wurde wundert mich das. Wenn da noch kein klarer Befund da war, sondern der erst beim Nachschnitt kommt, ist es noch im Rahmen.
Beim Melanom kommt es darauf an, welche Art (SSM, NMM, AMM....), da die unterschiedlich schnell in die Tiefe wachsen. Dann die Dicke des Melanoms nach Breslow, Clark-Level (in welche Hautschichten ist das Melanom eingedrungen), ob es ulzeriert ist (Entzündungszeichen, nässen) und die Mitoserate (Zellteilung). Dann erst kann man die weiteren Schritte planen.
Bei mir war es ein dünnes SSM mit 0,5 mm, Clark-Level III - IV, keine Mitose, keine Ulzeration. An Untersuchungen standen noch Thorax-Röntgen und Sonografie vom Bauchraum und den Lymphknoten in der Leiste an, sonst nichts. Bei dickeren Melanomen stehen weitere Untersuchungen auf dem Plan wie Blutuntersuchungen, CT, Entnahme des Wächterlymphknotens, falls Metastasen vorhanden sind. Aber dazu müßte man erstmal den Befund abwarten. Darmspiegelung und Gynäkologie sind mir in dem Zusammenhang neu, aber da können dir sicher andere weiterhelfen, die mehr in der Materie drin sind.
Drücke dir die Daumen, dass du auch noch "Glück im Unglück" hast, wie mir bei der Sonografie gesagt wurde und es nicht metastiert. Ich habe nur halbjährliche Hautuntersuchungen und evtl. Abtasten der Lymphknoten, sonst nichts. Letzten Monat wurde wieder geschnitten, kam aber nichts raus.
Mit Zitat antworten