Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 29.08.2009, 22:35
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 839
Standard AW: Kann mir jemand was zur PET/CT Behandlung sagen?

Hallo Sousha,
ich nehme dieses Untersuchungsgerät eher als Ring als als Röhre wahr. Es ist auch nicht sehr eng. Da ist noch etwas Platz über dir. So wie beim CT, falls du diese Erfahrung schon mal machen musstest.
Wie gesagt würde ich dir bei deinen Ängsten eher zur privaten Praxis raten, die sicherlich angenehmer auf die Psyche wirkt. Wie lange die Untersuchung gedauert hat, weiß ich nicht genau. Das Vorher dauert aber wesentlich länger. Ich würde auch nicht davon sprechen, dass man darin ist. Man kann gleichzeitig beide Öffnungen wahrnehmen und ist auch nicht eingesperrt. Man kann sich allerdings nicht bewegen oder gar flüchten, da man an eine Infusion angeschlossen ist. Mir macht eher der Moment Angst in dem das Kontrastmittel in den Körper fließt, da mir da so plötzlich warm wird und mir die Symptome wie Panik vorkommen, so dass ich denke, ich habe Panik. Ob das anderen auch so geht, weiß ich nicht. Dieser Moment ist allerdings nur sehr kurz und deswegen zu überstehen.
Alles Gute!
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten