Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  
Alt 17.03.2014, 16:59
Benutzerbild von carlchen
carlchen carlchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2012
Ort: Südwestfalen
Beiträge: 804
Standard AW: Hospiz - Segen und Fluch?

Möchte auch kurz meine Meinung kundtun.
Jetzt mit ein paar Wochen Abstand bin ich sehr froh über den Weg, welchen mein Mann gewählt hat. Hospiz, nein das wollte er nicht. Dort wäre es ihm zu ruhig. Auch war es ihm wichtig, daß sofort ein Arzt in der Nähe war. Er entschied sich für die Pallativstation. Als ich das erste Mal die Station betrat, war mir ganz anders.
Mein Onkel H. ist hier gestorben, es war sehr schlimm, doch die Zeiten haben sich geändert.
Letztendlich war mein Mann nur 1 Tag! auf der Station. Ich bin mir ja nicht sicher, wieviel Morphium er in sich hatte, denn er wirkte ja fast glücklich.
Er hat viele damit überrascht. Er war ein "zähes Kerlchen", so habe ich mal genannt. Aber bis zu dem Tag, wo man ihm sagte es gebe nichts mehr zu tun, außer keine Angst und keine Schmerzen.
Das war ihm sehr wichtig.
Morgen sind es 5 Wochen, es tut unglaublich weh und begreifen kann ich es nicht. Aber für später, wird es wohl ein Trost sein.
Wir vier, unsere Töchter, seine Schwester und ich waren bis zum letzten Atemzug bei ihm.
LG Carolin
__________________
Am Ende wird alles gut.
Wenn nicht, ist es nicht das Ende.
John Lennon

Geändert von carlchen (17.03.2014 um 17:01 Uhr)
Mit Zitat antworten