Einzelnen Beitrag anzeigen
  #79  
Alt 18.03.2017, 11:03
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 299
Standard AW: Bin neu und voller Panik

Hi,

1) bei MRT-Abdomen ist eigentlich immer auch das Becken dabei. Für beides braucht man nämlich die gleichen Spulen und die gleiche Zeit. Es reicht daher aus, wenn Du am Untersuchungstag zur Sicherheit nochmals sagst, dass Du MRT Abdomen und Becken brauchst - Hoden sollte auch drauf sein. Das reicht.
2) Ich würde immer auf MRT-Abdomen bestehen. Bei CT-Abdomen sieht man weniger und die Sache hat erhebliche Strahlen.
3) Anstelle MRT-Abdomen kann man bei leichteren Fällen auch Ultraschall machen, sofern der Untersucher genug Erfahrung mit HK hat. Die neuesten Nachsorgeempfehlungen gehen auch in diese Richtung.
4) Röntgen reicht zur Nachsorge bei HK völlig aus. Thorax-CT ist nur dann nötig, wenn beim Röntgen was auffällt oder Du schon in einem fortgeschrittenen Stadium wärst (z.B. hattest bereits Lungen-Metastasen).
5) Mein Onkologe sagt, dass man auch das Röntgen nur sehr gemäßigt einsetzen sollte. Nach neuesten Studien sei dies bei leichten Stadien gar nicht erforderlich, weil sich die Rückfälle zu 100% aus der Bildgebung Abdomen und/oder den Blutwerten ergeben haben. Ich mache daher nur 1x im Jahr Röntgen. Das hängt aber vom individuellen Risiko ab, ggf. mit dem eigenen Onkologen besprechen.
6) Anstelle Thorax-CT oder Röntgen kann man auch Thorax-MRT machen. Dies hat auch keine Strahlung und man sieht sogar die Weichteile besser. Ein Radiologe würde zwar sagen, man sieht darauf keine Lungenmetastasen. Letzteres ist jedoch für HK nicht ganz richtig, weil HK-Lungenmetastasen im Allgemeinen sehr schnell >1,5cm sind und daher auch auf einem Thorax-MRT sehr gut sichbar wären. Ein Thorax-MRT wird aber sicherlich nur von privaten Krankenkassen bezahlt.
Mit Zitat antworten