Einzelnen Beitrag anzeigen
  #16  
Alt 30.05.2004, 06:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Lebensdauer bei Nichtbehandlung v Lebermetastasen

es ist auf jeden fall der glaube und der wille wichtig....jedoch ist es völlig falsch zu sagen der glaueb allein zähle.....das reicht halt manchmal doch nicht.....sehr wohl ist die therapie der ausschlaggebende mittelpunkte und um diese zu bestehen sollte man glauben und willen haben und kämpfen. aber eine anhäufung entarteter zellen ist nunmal nicht mit glauben allein zu besiegen.......was ich damit sagen will....einfach auf therapien zu verzichten und nur an seine eigene kraft glauben ist schwer fahrlässig. die kobination aus beidem macht es aus.

zu dem buch! der titel ist schwachsinnig und daher kann der inhalt obwohl nicht gelesen nicht viel besser sein:
chemo heilt krebs nicht...wurde nie medizinisch behauptet....chemo sind cytostatika....in der teilung der zelle werden die chromosmen mit einer "mitosespindel aus mikrotubli" an die beiden zellen verteilt => es entstehen 2 neue zellen.......cytostatika hemmen den auf oder abbau dieser spindel....verhindern somit das verteilen der chomosomen.....zelle teilt sich nicht....dies ist ein wissenschaftliches fakt in 1000 expirmenten beleget.....genau so wie eben das die welt keine scheibe sondern ne kugel ist.....krebszellen teilen sich abnorm schnell und gerade diese cytostatik sollten dies dann verhindern (bzw greifen dort gut an)...das ist nunmal fakt....das es nicht immer so klappt liegt einfach daran dass wir die krankheit krebs noch nicht ganz verstanden haben und diese methoden Chemo der anfang sind......ich finde diese polarisation pro schul oder kontra schulmedizin bzw. alternativ schwachsinnig......beides ist wichtig...so wie der eigene wille.....aber wissenschaftliche fakten einfach abzuweisen ist
nur weil SIE finden das buch sei gut und entspreche IHRER meinung, müssen sie es nicht hier in einem forum anpreisen und schleichwerbung dafür machen. das finde ich einfach wirklich arm. bleiben sie etwas objektiv

zum hauptthema

leider ist die statistische lebenserwartung bei unbehandelten metastasen in der leber sehr schlecht (ausfall zentrales stoffwechselorgan)....man darf die hoffnung nicht verlieren und bis zum ende kämpfen!!! versuchen Sie wie schon gesagt wurde alternatives (achten Sie oben wie scon gesagt auf scharlatane und sinnvollem)
aber es ist schon wichtig zu wissen das die lebenserwartung in vielen solcher unbehandelten fällen nur bei monaten liegt und man auch einfach die zeit schätzen und nutzen sollte und jeden tag leben sollte und geniessen.

Besuchen können Sie sie immer.....darüber freut sie sich auch ganz bestimmt und hilft sehr!
selbst sollten Sie vielleicht darauf vorbereitet sein das nach der zeit sie wohl abbauen wird und es für Sie vielleicht selbst hart sein wird das ganze psychisch zu verkraften
Mit Zitat antworten