Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 16.12.2016, 03:33
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 620
Standard AW: Follikuläres Non-Hodgkin-Lymphom Stadium Ia aus Norddeutschland

Hallo Hajo_61,

Zitat:
Physisch im Körper schon aber psychisch ab dem 06.10, das kennt ja jeder hier. Das ungewisse ist das schlimmste, jetzt wo ich weiß wo ich dran bin und einen Fahrplan habe geht es mir schon eine Ecke besser.
Physisch hatte bzw. hat uns so ein Drecks-Krebs nun mal "erwischt".
Daran vermögen wir nur noch mit der Hilfe unserer Ärzte etwas zu verändern.
Gut, daß es Dir psychisch bereits besser geht.

Mit den Ungewißheiten ist das so eine Sache:
Im Nachhinein scheint es mir so zu sein, daß unsere Ärzte uns die Wahrheit "scheibchenweise" "beibringen" wollen.
Die sind ja nicht blöd, und sie wissen auch relativ genau, was sie uns "zumuten" können, das wir nach und nach auch "verdauen" können.
Damit wir uns darauf "einstellen" können.

Denn sie brauchen nämlich zur Besiegung des Drecks-Krebses keine hoffnungslos Verzweifelte, sondern entschlossen Kampfbereite.

Zitat:
Zitat:
Die Experten sind Deine Ärzte.

Ja, auf jeden Fall, bei mir meine Ärztin, ich fühle mich auch gut aufgehoben.
Das freut mich sehr für Dich, weil die zwischenmenschliche "Chemie stimmen"
sollte.
Es bleibt uns zwar nichts anderes übrig, als unser Überleben unseren Ärzten anzuvertrauen, aber der springende Punkt bei "anvertrauen" ist das Vertrauen!

Zitat:
Jetzt zu den Neuigkeiten, das Krankenhaus hat heute angerufen und mitgeteilt das ich schon am 20.12 einen Vorstellungstermin in der Radiologie habe, also vier Wochen früher als in Aussicht gestellt. Damit sollte sich die Frage des Zeitversatz der Bestrahlung zur Antikörpertherapie erledigt haben.
Klingt gut:
Man beginnt also, zunächst per Bestrahlung auf den Drecks-Krebs "einzudreschen".
Und ca. 1 Woche später bekommt er dann per AK-Therapie ein's auf die Mütze.

Läuft das dann abwechselnd so weiter?

Wünsche Dir von ganzem Herzen, daß alles erfolgreich sein wird.
Kraft brauche ich Dir dabei wohl eher nicht zu wünschen.
Weder an physischer, noch an psychischer scheint es mir bei Dir zu mangeln.

Naja - prophylaktisch wünsche ich Dir dennoch viel Kraft.
Denn man weiß ja nie, wofür man die noch brauchen kann.
Und sei es auch nur dazu, um Weihnachten und Sylvester ordentlich feiern zu können.
Das Leben geht weiter.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.

Geändert von lotol (16.12.2016 um 03:36 Uhr) Grund: Grüße vergessen
Mit Zitat antworten