Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 23.12.2013, 21:50
Nachtrose Nachtrose ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2013
Ort: Bielefeld
Beiträge: 17
Standard AW: "sich die Möglichkeit erarbeiten, wieder an etwas anderem sterben zu können"

Ja, auch ich fühle mich von den Zeilen angesprochen. Es macht Betroffenen sicherlich Mut. Allerdings leuchtet mir ein, daß es ein individuell weiter Weg ist, bis man zu dieser weisen Einstellung gelangt. Am Anfang steht Schock, Verzweiflung, Angst.....
Sterben müssen wir alle aber leben kann man bis dahin. Und du hast Recht: die Zeitspanne von jetzt bis zum Ende kennt keiner, denn auch ich kann morgen schon unterm Auto liegen. Blöd ist natürlich nur, daß man bei Krebs plötzlich auf eine Einbahnstraße geschoben wird und nicht mehr die Wahl hat abzuzweigen. Aus diesem Weg muß man nun das Beste rausholen. Aber auch am Rande der Einbahnstraße gibt es Lichtblicke.... Lichtblicke auf der eigenen Zeitachse. Und wer sagt überhaupt, daß man nicht mit einem dicken "Strafmandat" doch nochmal wenden kann
Ich hab gehört, daß Menschen am Lebensende nicht bedauern, was sie getan haben, sondern all die Dinge, die sie nicht getan haben im Leben. Somit ist dein Rat sicher der beste Rat: zu leben und alles zu tun, was man sonst auf die lange Bank geschoben hätte. Ich bin ja NUR Angehöriger. Aber ich werde deine Zeilen speichern für den Fall der Fälle. Vielleicht muß ich da mal jemandem Mut machen...... wenn diese Person es wünscht.
Dir wünsche ich weiterhin alles Gute!
Mit Zitat antworten