Thema: lungenkrebs
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #74  
Alt 25.07.2001, 10:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Liebe Sabine, liebe Janina, liebe Marion!!
schön, daß Du wieder da bist! Wie geht es Dir jetzt? Kommst Du einigermaßen
zurecht? Es ist sicher gut, daß deine kleine Tochter gar nicht so recht versteht, wo Ihre Omi jetzt ist, schön so ein Schutzwall, wie Kinder ihn haben! Danke, ganz liebe von Dir! Ich versuche die schönen Tage ganz fest zu halten und natürlich schöne folgen zu lassen, schreibe wieder Tagebuch
um nichts so schnell zu vergessen gute wie schlechte Tage. Aber unsere Mutter macht mir so große Sorgen, sie ist meistens traurig, daß es Dad nicht so gut geht, ich weiß nicht wie man sie positiver stimmen kann. Jeden Tag ist eine von uns Schwestern da, aber ihr Mann (zum Nachmittag, geht es ihm meist besser, daß wir etwas spazieren oder fast ganz normal einkaufen können)ist mehr das Energiebündel, das er war, er hat sie oft angetrieben, wie Frauen in den Wechseljahren das vielleicht brauchen??!
Kannst Du dich täglich neu antreiben? Dabei kann Dir sicher deine Tochter am besten helfen. Alles Liebe für Euch Beide und das eure Tage wieder schöner werden!!!
Liebe Janina,
da bin ich echt froh, daß deine Mama wieder Kraft zu kämpfen hat. Super gute Nachricht! Man solche Erlebnisse ím Krankenhaus kann man nicht gebrauchen, ich kann mir zwar vorstellen, daß die Schwestern abstumpfen, aber ich finde, dass sie dann den falschen Beruf ergriffen haben, wenn Sie sich kranken Menschen gegenüber so krass verhalten. Sie sollten doch gelernt haben, wie wichtig der Respekt grade gegenüber dem Patienten ist.
Mann!! Konntet Ihr der die Meinung sagen? Ich merke bei mir, daß ich in der Situation immer aggressiver werde, überall wo mir was "übel" aufstößt.
Keine Ahnung, ob das richtig ist aber sich endlich wehren kann nicht falsch sein.Denk ich. Ich kann Dir ein bißchen was zu deinen Fragen sagen, die auch meine sind! Also wenn man noch im Arbeitsverhältnis steht hat man wohl auf jeden Fall Anrecht auf eine anschließende Kur! Glaube das muß dann der behandelnde Arzt oder das Krankenhaus in die Wege leiten. Aber wenn Ihr mit dem Krankenhaus keine guten Erfahrungen habt, frag lieber den Hausarzt oder den Arzt der deine Mama überwiesen hat. Wir haben zumindest durch extremes "auf den Nerv" gehen, nach einem Krankenhausaufenthalt geschafft, daß morgens u. abends ein Caritas-Dienst zur Hilfestellung beim Insulinspritzen kommt. Uns hat man gesagt, daß nach der 6. Chemo (die war am 06.06) Dad sich erstmal erholen soll und wieder zu Kräften kommen soll. Jetzt ist es so, daß er morgens fast bis nachmittags müde und schlapp ist, dann so ab 16.00 geht es echt bergauf und er ist "unternehmungslustig" (dafür liebe und bewundere ich ihn so sehr, daß ich jetzt da ich dass schreibe, es mir erst bewußt wird und ich wieder mal leise "dahinknatsche"-alte Heulsuse).Die Übelkeit kommt noch manchmal durch, aber ist gut in den Griff zu kriegen mit Vomex A Zäpfchen.
Hat deine Mutter Appetit? Oder dreht sich ihr dann der Magen, sobald sie etwas zu essen riecht? Tja deine Frage, was ist wenn der Tumor weiterwächst ?Zur Zeit geht es weiter, obwohl sich diese Sch...metastasen vermehrt haben, trotz Chemo. Ja viele sagen und schreiben auch Bücher über das Leben mit Krebs, dann geht es wohl um Erhalt der Lebensqualität, ich denke, daß es genau darum geht eine gute Lebensqualität ermöglich!!!!!
Zum Teil wohl auch mit Schmerztherapie (also Mophium verabreichen). Das Leben nicht vom *Krebs* bestimmen lassen, genau dass ist aber unser Problem und leider leider das größte unserer Mutter. Man kann die Gedanken - Sorgen wie es weitergeht ja nicht wegdrücken. Drücke ganz fest die Daumen, daß es uns allen aber doch noch gelingt diesem "Sc..krebs" nicht die Oberhand zu lassen!! Das ist auch meine größte Frage "weiter?? nächste Chemo oder anderer Behandlung Hyperthermie mit Chemo oder ist das alles zuviel Quälerei?? Kann mir da einer was zusagen? Oder muß diese furchtbare Entscheidung unsere Paps alleine treffen???
Liebe Marion,
ich kann mich Sabine nur anschließen, bin soooo optimistisch,daß es die Chemo bei deinem Mann weiterhin gut anschlägt!! Denn wir haben so eine Prognose "die Chemo" scheint anzuschlagen - leider auch nie gehört.
Finde euer aller Power super- und einfach nochmal Dickes DANKE für euere Gedanken und dafür dass Du auch für uns beten willst- ich tue das auch
trotzt aller Zweifel, die man wohl haben kann, bei allem was man hier lesen muß.
fühlt euch auch von mir gedrückt bin so froh,daß Ihr da seid!!
Conni
Mit Zitat antworten