Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 01.11.2018, 21:49
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 136
Standard AW: Frage zu Gentest

Hallo!

Mir wurde aufgrund mehrerer Darmkrebserkrankungen in der Familie (einige recht jung) zu einer Beratung in der Humangenetik geraten. Dort wurde dann Tumormaterial eines Familienmitglieds auf Hinweise auf HNPCC/Lynch-Syndrom untersucht und glücklicherweise nichts gefunden.
Vollständig ausschließen lässt sich das jedoch nicht. Deshalb gehe ich jetzt alle drei Jahre zur Darmspiegelung. Damit fühle ich mich äußerst abgesichert. Ich bin also richtig froh darüber.

Negative Konsequenzen können v.a. psychischer Art sein, habe ich mal in einer Broschüre gelesen. Jedes Familienmitglied hat ein Recht auf Nichtwissen.
Mit Zitat antworten