Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für junge Krebsbetroffene (U25-Forum)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.07.2006, 16:08
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 846
Standard Krebs und Studium

Hallo!
Ich leide unter Morbus Hodkin und mache gerade eine Chemotherapie. Diese wird voraussichtlich zum Wintersemester beendet sein, doch eventuell muss ich noch eine Reha-Maßnahme machen und bin vielleicht noch nicht fit genug ein Bachelorstudium durchzuhalten. Dennoch würde ich gerne, wenn ich einen Studienplatz erhalte, diesen annehmen. Mir wurde erzählt, dass man vielleicht mit einem Schwerbeschädigtenausweis Erleichterungen innerhalb des Studienablaufs erhält. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank in Voraus

Kerstin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.07.2006, 19:30
Benutzerbild von Tränen
Tränen Tränen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2006
Beiträge: 471
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Kerstin

Ich habe zwar keine Ahnung mit dem Schwerbehindertenausweis, aber ich möchter dir viel Kraft wünschen. Du sollst aber nicht wegen einem Studiumplatz deine Gesundheit aufs Spiel setzen zuerst du und deine Gesundheit und erst dann Studium und Arbeit. Vielleicht versuchst du es auch mal mit einem Naturheilpraktiker die können einem ein bissel helfen Chemo usw. das erleichtert und lindert bei manchen die Symptome. Ich bekommen Reiki und Akupressur und Entspannungsmassagen von meinem Entspannungstrainer und das hilft mir schon neben der Chemo mache ich die Misteltherapie kann ich nur empfehlen.

Liebe Grüße und alles liebe Nicole
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.07.2006, 21:08
viviana viviana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2006
Beiträge: 3
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Kerstin,

ich bin 23 und Studentin (fast fertig). Vor 5 Monaten habe ich einen Hirntumor entfernt bekommen, der Grund für meine Epilepsie war. Ich besitze einen Schwerbehindertenausweis (Grad 100) und würde dir auch empfehlen einen zu beantragen. Zum einen könnte er dir zum Vorteil werden bezüglich eines Studienplatzes, du könntest einen sogenannten Härtefallantrag stellen (kannst du übrigens auch mit einem medizinischen Gutachten deines Arztes). Am besten du machst dir einen Termin bei der Behindertenberatung, an der Uni, an der du studieren möchtest. Die können dir gezielt Auskunft geben.
Ich habe auch mit verschiedenen Professoren über meine Erkrankung gesprochen, die dann auch eine Verlängerung der Abgabezeit für Hausarbeiten etc. gewährt haben.
Laß dich nicht von der Krankheit so in Anspruch nehmen, dass Du nicht mehr deinen Träumn nachgehst. Für mich hat mein Studium immer die perfekte Ablenkung geboten und mir das Gefühl gegeben noch etwas Sinnvolles leisten zu können!!!
Du kannst übrigens auch immer, wenn ein Krankheitsfall besteht, ein Urlaubssemester beantragen, welches dann nicht als studienverlängert gezählt wird. Es gibt also gute Regelungen seitens der Unis, die es jemandem, der chronisch krank oder behindert ist, ermöglichen ein Studium aufzunehmen.

Alles Gute und viel Erfolg! Viviana
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.08.2006, 12:37
Butterfly Butterfly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2006
Beiträge: 35
Standard AW: Krebs und Studium

hi!

danke für den tip mit dem schwerbehindertenausweis viviana. ich hab wegen lungenkrebs und chemo im dezember mein studium abbrechen müssen, weil ich deswegen wieder zu meinen eltern gezogen bin. ich fange im oktober wieder neu an zu studieren, hier in der nähe. ich habe in der zeitung gelesen, dass einem mit schwerbehindertenausweis auch die studiengebühren erlassen werden, wenn es denn welche gibt. weißt du da was genaueres drüber? wo beantragt man einen solchen ausweis denn?

ich freue mich total drauf, dass ich im oktober wieder anfangen kann. ich bin mir aber ein bisschen unsicher darüber, wieviel ich den leuten die ich da kennenlerne erzählen möchte. diese kennenlern gespräche sind ja immer die gleichen, da kommt man ja schnell zu dem thema, was man davor so gemacht hat. wie geht ihr damit um? wem erzählt ihr von krebs und chemo?

ciao,
butterfly
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.08.2006, 16:08
Benutzerbild von Tränen
Tränen Tränen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2006
Beiträge: 471
Standard AW: Krebs und Studium

Liebe Butterfly

Ich freue mich für dich, das du wieder studieren willst und ich drücke dir die Daumen das alles so klappt wie du es dir vorstellst. Ich kann nichts zu dem Schwerbehindertenausweis sagen, da ich diesen Schritt nicht gehen will (Angst mich dadurch schlechter zu fühlen der Begriff Schwerbehindert stört mich massiv, aber für Studenten ist er wirklich gut).

Ich möchte dir einen Rat geben wegen der Offenheit mit der Erkrankung. Du solltest nicht gleich allen von deiner Erkrankung berichten, denn einige Menschen können nicht mit so einer Diagnose umgehen und verhalten sich dadurch vielleicht verletzend auch wenn sie es nicht wirklich wollen (eigene Erfahrung und das kann einen runterziehen), aber wenn du mit jemanden sehr engen Kontakt hast und du der Meinung bist er oder sie ist stark und nicht zu sensibel dann sei offen, dann kannst du ein wenig Unterstützung hoffen und findest vieleicht neue enge Freundschaften. Es ist nur ein Rat du musst es selber entscheiden, du machst das schon richtig.

Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft.

Liebe Grüße Nicole
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.08.2006, 18:01
viviana viviana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2006
Beiträge: 3
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo,

den Schwerbehindertenausweis beantragt man beim Versorgungsamt- man kann den Antrag (zumindestens hier in Köln) auch im Internet finden und ausdrucken. Am besten ist man schickt alle ärztlichen Befunde etc. sofort mit. Dann verkürzt sich die Bearbeitungszeit auf 3-4 Wochen. Ob der Schwerbehindertenausweis zu einem Studiengebühren- Erlass beiträgt, ist noch nicht 100% sicher. Entscheidend wird auf jeden Fall auch der Grad der Behinderung sein ( alles, was über 80 ist, hat wohl gute Chancen!). Wer auf jeden FALL einen Erlass der Gebühren bekommt, sind die Studierenden, bei denen sich aufgrund der Behinderung oder chronischen Krankheit die Studienzeit verlängert hat- die also über ihre Regelstudienzeit hinaus sind, aber Semester aufgrund der Erkrankung verloren haben- das betrifft mich beispielsweise. Es gibt an jeder Universität auch immer ein autonomes Behindertenreferat, einen Senatsbeauftragten für Studierende mit Behinderungen oder Krankheiten und eine Abteilung für Sozialangelegenheiten. Mit diesen Leuten sollte man sich auf jeden Fall in Verbindung setzen- oft setzen sie sich bei Benachteiligung für einen ein und helfen bei allen Fragen.
Über die Krankheit mit allen möglihen Menschen zu sprechen macht keinen Sinn, da viele einen dann nur noch aus dem mitleidigen Blickwinkel sehen. Ich habe aber im Laufe des Studiums auch schon Menschen kennengelernt, die völlig normal mit mir umgegangen sind. Das muss man wohl von Person zu Person entscheiden.
Erstmal viel Erfolg für das Studium und beste Gesundheit,

Viviana
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.11.2007, 02:16
Benutzerbild von stern83
stern83 stern83 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 33
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo, erst mal möchte ich allen hier respekt aussprechen für die stärke und den mut den sie hier zeigen.
das hat mir wirklich motivation und kraft gegeben selber auch etwas mutiger zu sein und mich nicht gehen zu lassen.
auch ich muss die tage an der fh anrufen und 2 urlaubssemester beantragen wegen meiner chemo die bald anfängt. aber weiss denn jemand wie das mit dem bafög geht? muss ich leistungen die ich dieses semester bereits beantragt habe zurückzahlen? und wer finanziert mich dann? ich hoffe mir kann jemand helfen da mir momentan die körperliche kraft fehlt dahin zu gehen.
bin letzte wocher erst operiert worden.und telefonisch ist es immer so ne sache wie gut man wirklich beraten wird.

LG
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.11.2007, 23:29
J2K J2K ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 111
Standard AW: Krebs und Studium

Zitat:
Zitat von stern83 Beitrag anzeigen
Hallo, erst mal möchte ich allen hier respekt aussprechen für die stärke und den mut den sie hier zeigen.
das hat mir wirklich motivation und kraft gegeben selber auch etwas mutiger zu sein und mich nicht gehen zu lassen.
auch ich muss die tage an der fh anrufen und 2 urlaubssemester beantragen wegen meiner chemo die bald anfängt. aber weiss denn jemand wie das mit dem bafög geht? muss ich leistungen die ich dieses semester bereits beantragt habe zurückzahlen? und wer finanziert mich dann? ich hoffe mir kann jemand helfen da mir momentan die körperliche kraft fehlt dahin zu gehen.
bin letzte wocher erst operiert worden.und telefonisch ist es immer so ne sache wie gut man wirklich beraten wird.

LG
Hi stern83,
wenn dir Bafög ausgezahlt wird, das dir nicht zugestanden hätte, kann das Bafög-Amt von dir eine Rückforderung verlangen.Um aber unbillige Härten zu vermeiden, kann der Betrag auf Antrag gestundet werden, was bei dir wegen der Krankheit und fehlenden Einkünften kein Problem darstellen dürfte.
Wenn du ein Urlaubssemester wegen Krankheit nimmst, kannst du soweit ich weiss Sozialhilfe beantragen. Hier würde ich mich aber an deiner Stelle so schnell wie möglich beim Sozialamt oder der Sozialberatung deiner FH informieren (gibt's häufig auch beim Asta der nächstgelegen Uni)

Unabhängig vom Bafög gibt es noch den Bildungskredit mit Bürgschaft vom Staat. Den kann man frühestens nach 4 Semestern Studium beantragen und sich bis zu 7000€ einmalig auszahlen lassen (wenn man zum Zeitpunkt der Antragstellung noch im regulären Semester ist, braucht ja nicht zu interessieren, was danach kommt). Allerdings muss dieser Kredit dann frühestens nach 4 Jahren in Raten inkl. Zins zurückgezahlt werden. www.bildungskredit.de)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.11.2007, 19:40
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 846
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo ihr Lieben!
Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Ich bin in meiner neuen Wohnung und habe seit heute Telefon und Internet. Ich habe wieder angefangen zu studieren, aber nur die Hälfte der Kurse belegt. Ich bin mir im Moment nicht sicher, ob ich wieder gesund bin. Ab und zu habe ich ein Stechen im Brustkorb und das CT war nicht eindeutig. Irgendwie glaube ich, dass ich noch krank bin und das finde ich sehr frustrierend. Ich meine, dass ich die Kankheit einmal und zweimal verkraften kann, aber nicht, wenn sie nicht weggeht. Für mich wird jetzt "rein prophylaktisch" international ein Stammzellenspender gesucht. Übernächste Woche machen Sie ein PET-CT. Ich glaube, dass ich dann meine Krankenhaus-Ära wieder fortsetze. Im Moment traue ich mich irgendwie nicht, dass andern gegenüber zu äußern.
Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.11.2007, 09:53
flyyy flyyy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2006
Beiträge: 381
Standard AW: Krebs und Studium

Hey Kerstin
Habe hier in letztes Zeit ein paar Mal hineingeschaut, ob ein Eintrag von Dir da ist. Dachte, dass Du wahrscheinlich wegen Umzugsstress und neuer Wohnung keine Zeit hast, hier zu schreiben.
Das mit dem unklaren CT ist nicht schön! Tut mir echt leid. Ich hasse "unklare" Befunde, die machen mir mehr Angst als die Untersuchungen selbst.
Hoffe du überstehst die Zeit bis zum PET-CT einigermassen.
Grüsse aus Zürich, wo es SCHNEIT
Christina
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.11.2007, 09:53
reni06 reni06 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2007
Beiträge: 278
Standard AW: Krebs und Studium

Hallo Kerstin!
Schön von dir zu hören, auch wenn sich deine Worte eher ängstlich und verzweifelt anhören! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass sich die PET als negativ herausstellt und es sich bei dem undefinierbaren Befund um Narbengewebe handelt! Ich drücke ganz fest die Daumen!!!!
Alles Gute für die Untersuchung
reni
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.11.2007, 22:34
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 846
Standard AW: Krebs und Studium

Danke für eure Antworten. Ja ich war mit umziehen, Studienanfang und einer dicken Einweihungs- und Geburtstagsparty beschäftigt. 19 Leute auf 26 Quadratmeter. Außerdem musste ich immer zum telefonieren oder fürs Internet zu meinen Eltern gehen. Meine Wohnung ist echt toll geworden.Schön, dass ich mich mit euch über meine Ängste in Bezug auf die Krankheit austauschen kann. Meiner Mama gegenüber traue ich mich das nicht mehr, weil ich sie nicht so belasten will.
Liebe Grüße aus Berlin
(Samstag hat es hier auch geschneit, aber ich war da gerade im Fläming reiten)
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.12.2007, 22:37
Monika-Ina Monika-Ina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2007
Beiträge: 6
Lächeln AW: Krebs und Studium

Hallo an Alle,

könnt ihr mir vielleicht sagen, wie sich die verschiedenen Lymphomerkrankungen die es gibt bei euch im Blutbild bemerkbar gemacht haben?
Wie waren die körperlichen Symptome?

Meine Leukozyten sind von 6000 auf 4000 gefallen und die Lymphozyten sind davon 52%, die Granulozyten haben nur 36% davon. Andere weißen Blutzellen Anzahl normal. Rotes Blubild auch normal. LDH 202.
Blutbild im Juni ebenso.
Lymphknoten neben Speiseröhre vorhanden. Verschieblich, ca. 1 cm groß. Unverändert seit Monaten.

Habe auch Hashimoto.

Habe Angst, dass es schlimmer werden kann.

Wer kann mir Auskunft geben?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Monika-Ina
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.12.2007, 23:00
Benutzerbild von Kerstin22
Kerstin22 Kerstin22 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 846
Standard AW: Krebs und Studium

@Monika-Ina: Ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Bei mir habe ich immer den Eindruck, dass man meinen Gesundheitszustand nicht am Blutbild ablesen kann.

Wenn mch die Ärtze über Weihnachten ins Krankenhaus stecken wollen, zeige ich Ihnen einen Vogel. Immerhin kommen sie wochenlang nicht zu Potte.

Letzte Woche vor den Weihnachtsferien.
Schönen 3. Advent wünsch ich euch!
Liebe Grüße
Kerstin
__________________
Morbus Hodgkin, II B mit Riskofaktor, ED 4/06, 8x BEACOPP eskaliert,Bestrahlung, 1. Rezidiv 03/07, 2x Chemo mit DHAP, 20.06.07 SZT; Bestrahlung;Reha, 2. Rezidiv, 18.04.08 allogene SZT, 03.06.08 komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.12.2007, 09:44
susi333 susi333 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2007
Beiträge: 80
Standard AW: Krebs und Studium

Liebe Kerstin,

tut mir total leid, dass du dich schon wieder mit dem Verdacht auf ein Rezidiv herumquälen musst. Aber noch ist es ja nicht gesagt, dass es sich tatsächlich um einen Rückfall handelt.

Außerdem, keine Angst, dass du über Weihnachten ins KH musst. So wie ich die kenne, machen die das nicht (außer es wäre Gefahr im Verzug und das wird schon nicht der Fall sein).

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es sich bei dem Knubbel nur um einen etwas zu groß geratenen Pickel handelt ...

Lg
susi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:17 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD