Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.09.2011, 17:52
Necki Necki ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 4
Standard Geschmacksverlust nach Bestrahlung, wie lange ?

Habe ein sogenanntes Cup Syndrom im Hals und wurde operiert bestrahlt und 4 Zyklen Chemo mit Cisplatin behandelt.

Nun leide ich jedoch, drei Wochen nach der Bestrahlung und eine Woche nach der letzten Chemo, nochimmer unter einem totalen Geschmacksverlust. Außer bitter und metallisch schmecke ich nichts mehr. Zum Glück habe ich eine PEG sodas ich mich darüber ausreichend ernähren kann. Essen wäre für mich, aufgrund des fiesen Geschmacks im Mund, eine Qual.

Ich milder den fiesen Geschmack mit einer lokal betäubend wirkenden Stomatitis Lösung ab die die Zunge betäubt und damit auch den bitteren Geschmack. Wie sind denn eure Erfahrungen mit dem Geschmack ? Kommt der wieder und wie lange dauert das wohl ?

Über die Nase kann ich übrigens noch soetwas wie Geschmack warnehmen. also Aromen, nicht jedoch Süß, Saures oder Salziges wofür ja wohl die Zunge zuständig ist.

Geändert von Necki (09.09.2011 um 20:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.09.2011, 22:15
Benutzerbild von wolfgang46
wolfgang46 wolfgang46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2002
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 1.259
Standard AW: Geschmacksverlust nach Bestrahlung, wie lange ?

Hallo Necky, hallo Davy,

auch bei mir war nach der Bestrahlung der Geschmack total im Eimer. Es schmeckte alles nur noch wie Pappe.
Doch bei mir begann es nach 6 Wochen langsam wieder zu kommen.
Ich habe in Erinnerung, dass nach 8 Wochen der Geschmack fast wieder zurück war.
Das Wichtigste aber ist, dass man bewusst wieder schmecken will.
Iich denke, dass der Wille schmecken zu können die beste Möglichkeit ist, die Geschmacksnerven zu motivieren wieder zu reagieren.

Also immer optimistisch bleiben.
Das wünscht Euch, und alles Liebe
Wolfgang
__________________
Die im Krebs-Kompass von mir verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine Zustimmung nicht verwendet oder veröffentlicht werden. Das gilt auch für Auszüge aus meinen Texten.
Hilfe für Kehlkopfoperierte gibt es auch unter: Bundesverband der Kehlkopflosen und Kehlkopfoperierten e. V.
www.kehlkopfoperiert-bv.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.09.2011, 07:59
Necki Necki ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Geschmacksverlust nach Bestrahlung, wie lange ?

Vielen Dank ihr Lieben für die Antworten.

Tja, ich bin halt ein Mensch der sehr gerne und auch viel gegessen hat. Da fällt es mir nun sehr schwer das ich nun seit über 8 Wochen fast nur noch über die PEG meine Nahrung zumir nehme. Die Folge das ich nun fast 8 kg abgenommen habe. Nicht dass das unbedingt bei meinem Gewicht ein Nachteil wäre, aber daran sieht man was das für eine Umstellung ist. Wiege jetzt bei 1,81 Körpergröße nur noch 85 kg. Also immer noch gut dabei

Was auch besonders belastend ist, ist dieser andauernde fiese bittere und metallische Geschmack der permanent vorhanden ist. Ich kann den zwar gut durch diese Stomatitis Lösung betäuben. Dennoch hoffe ich dass das als erstes weg geht, das wäre schon eine riesen Entlasstung.

Die Zunge ist auch noch immer so weiß belegt, obwohl ich regelmäßig eine Antipilzlösung gegen Soor verwende. Ich frage mich daher obs wirklich ein Soor ist, oder einfach nur, durch Bestrahlung und Chemo,abgestorbene Hautzellen ?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.09.2011, 11:04
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.381
Standard AW: Geschmacksverlust nach Bestrahlung, wie lange ?

Hallo Necki,
der metallische Geschmack kommt vom Cisplatin, da schmeckt alles nach Metall, aber das geht nach Ende der Chemo recht schnell wieder weg.
Ich habe Schwierigkeit mit dem Geschmack süß, ausserdem kann ich salzig, scharf, sauer nicht gut vertragen, brennt im hinteren Mundbereich. Wird aber schon sehr viel besser, ich trainieren auch Geschmäcker mit meinem Logopäden, der hat eine spezielle Ausbildung zur Schlucktherapie.
Die PEG hatte ich übigens ca. 1 Jahr im Gebrauch, in der Zeit habe ich mich fast ein halbes Jahr NUR über die PEG ernährt und ich hatte leider nix zum "zusetzen" .
Mir hatte mal ein Oberpfleger gesagt, alles was innerhalb eines halben Jahres nicht besser wird wird auch nicht mehr besser. Das war der absolute Blödsinn! Meine Bestrahlung (72 Gy) und Chemo sind jetzt 2 Jahre her und gerade eben mache ich wieder Fortschritte in Sachen Essen, zwischendurch ist auch mal Stillstand aber es geht dann auch wieder weiter voran.
Also immer weiter probieren und üben, vielleicht auch einen Logopäden mit Schluckausbildung suchen, also meiner hat mich gerettet .

Lieben Gruß
Wangi
__________________
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.09.2012, 02:58
Necki Necki ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2011
Beiträge: 4
Standard AW: Geschmacksverlust nach Bestrahlung, wie lange ?

Hallo Leute,
Wollte mich jetzt nach einem Jahr mal zurück melden und euch berichten was mein Geschmack so macht.

Bei mir ist der Geschmack so ganz subjektiv zu 90 % wiedergekommen. Habe zwar noch Einschränkungen in der Intensität des Geschnacks, aber das Essen macht mir wieder spaß.

Es hat aber wirklich Monate gedauert bis ich soweit war. In der Reha im Oktober 2011 war der Geschmack noch sehr eingeschränkt, konnte aber schon wieder mit Lust und ohne PEG essen. Über PEG hatte ich mich ernährt weil es für mich unerträglich war nur mit pappgeschmack zu essen. Entzündungen oder Schluckbeschwerden hatte ich nicht gehabt.

Ich schätze das es wohl nie wieder wie früher wird, empfinde den jetzigen Geschmack aber als deutlichen Fortschritt und absolut akzeptabel. Wenns nun so bleiben sollte kann ich gut damit leben.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.09.2012, 10:28
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.381
Standard AW: Geschmacksverlust nach Bestrahlung, wie lange ?

Hallo Necki,

>>...dass es wohl nie wieder wie früher wird, empfinde den jetzigen Geschmack aber als deutlichen Fortschritt und absolut akzeptabel. Wenns nun so bleiben sollte kann ich gut damit leben. <<

Den Satz kenne ich . Sage es auch hin -und wieder. Aber es ist bei dir ja jetzt ca. ein Jahr her, da wird sich noch etwas tun denke ich. Die Fortschritte sind jetzt nur kleiner, deshalb werden sie nicht mehr so bemerkt, ging mir auch so. Bei mir ist es 3 Jahre her und es tut sich immer noch was. Seit der letzten Reha im Juli esse ich kleine Croissants und Pflaumenmuss, auch Hagebutten Marmelade geht jetzt, vor einem Jahr noch unmöglich.
Also immer schön weiter üben, es geht weiter Berg auf.

Lieben Gruß
Wangi
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD